Fasten

Gegen Foodwaste: Starkoch bereitet Fastensuppe zu

Nebst einer Suppe gibts vom Koch auch Tipps, wie Foodwaste verhindert wird.

Nebst einer Suppe gibts vom Koch auch Tipps, wie Foodwaste verhindert wird.

Aus einwandfreien Lebensmittel, die nicht mehr verkauft werden können, kocht Andri Casanova eine Suppe auf dem Neumarktplatz.

Ein Zeichen gegen Verschwendung von Lebensmitteln: Andri Casanova, Koch mit 15 Gault-Millau-Punkten und Gastgeber des Restaurants Essen’z in Brugg, wird auf dem Neumarktplatz in Brugg mit einer speziellen Fastensuppe aufwarten. Die Suppe setzt sich zusammen aus einwandfreien Lebensmitteln, die nicht mehr verkauft werden können.

Eine Suppe gehört zur Fastenzeit wie der Schoggihase zu Ostern. Auch dieses Jahr bieten die katholischen Kirchenzentren im Pastoralraum Region Brugg-Windisch Fastensuppen oder ökumenische Suppenzmittage an. Damit führen sie die Tradition weiter, in der Fastenzeit während sechs Wochen vor Ostern freiwillig auf etwas zu verzichten.

Iris Bäriswyl ist verantwortlich für den Fachbereich Soziales im Pastoralraum und hat die Fastensuppe auf dem Neumarkt initiiert. Sie erklärt, dass die ökumenische Fastenkampagne dieses Jahr unter dem Motto «Werde Teil des Wandels» steht. «Christliche Hilfswerke wollen zeigen, dass alle etwas zur Erhaltung der Schöpfung und zu einer besseren Welt beitragen können. Auch ein anderer Umgang mit Lebensmitteln steht für den Wandel», erläutert sie.

Andri Casanova wird auf dem Neumarkt in Brugg zusammen mit Religionsschülerinnen und -schülern aus dem Pastoralraum eine Suppe aus Lebensmitteln kreieren, die am Tag zuvor nicht mehr verkauft wurden und am Samstag bereits nicht mehr im Ladenregal sein dürfen. Was für eine Suppe es werden wird, kann er deshalb noch nicht sagen: Das, was er am Freitagabend von lokalen Lebensmittelgeschäften und Bäckereien erhält, wird das Menü vorgeben. Rezept und Gewürze wird er selber beisteuern.

Am Samstagmittag können sich interessierte Passanten nicht nur über einen Teller Suppe vom Starkoch freuen, sondern sich auch über das Problem «Foodwaste» informieren. Rund ein Drittel aller in der Schweiz produzierten Lebensmittel geht zwischen Feld und Teller verloren oder wird verschwendet. Andri Casanova gibt auch gerne Tipps, wie zu Hause verhindert werden kann, dass Lebensmittel weggeworfen werden müssen. Die Suppe ist gratis. Die Kollekte ist für ein ökumenisches Projekt in Haiti bestimmt. 

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1