Lupfig
Gegen die Überbauung Weiermatt sind 36 Einsprachen eingegangen

Schon als das Baugesuch der Wettinger Wohnbaugenossenschaft Lägern in Lupfig noch auflag, wurde von der IG Weiermatt Kritik an der neuen Wohnsiedlung laut. Nun ist die Einsprachefrist abgelaufen.

Claudia Meier
Merken
Drucken
Teilen
Überbauung Weiermatt
4 Bilder
Neubau Wohnsiedlung Weiermatt in Lupfig wird konkret Die Wohnbaugenossenschaft Lägern Wohnen ist beim Projekt Weiermatt in Lupfig einen grossen Schritt weiter. Das Baugesuch wurde eingereicht und die Generalversammlung vom 17. Mai 2019 hat einstimmig den Baukredit über 14,3 Mio. Franken gesprochen.
Weiermatt Die Wohnbaugenossenschaft Lägern will in Lupfig das Projekt Weiermatt mit 29 Wohnungen realisieren. Dagegen regt sich Widerstand: Vizepräsident Martin Meyer vom Verein IG Weiermatt gibt Auskunft.
Neubau Wohnsiedlung Weiermatt in Lupfig wird konkret Die Wohnbaugenossenschaft Lägern Wohnen ist beim Projekt Weiermatt in Lupfig einen grossen Schritt weiter. Das Baugesuch wurde eingereicht und die Generalversammlung vom 17. Mai 2019 hat einstimmig den Baukredit über 14,3 Mio. Franken gesprochen.

Überbauung Weiermatt

zvg/IG Weiermatt

Die Wohnbaugenossenschaft Lägern von Wettingen will auf einer grossen Wiese im Lupfiger Oberdorf 29 neue Wohnungen realisieren. Das entsprechende Baugesuch lag bis 22. Juli auf der Gemeindeverwaltung Lupfig zur Einsichtnahme auf. In dieser Zeit seien beim Gemeinderat insgesamt 36 Einsprachen gegen das Baugesuch Überbauung Weiermatt eingegangen, sagt Verwaltungsleiterin Michèle Bächli auf Nachfrage der AZ.

35 Einsprachen entsprechen mehr oder weniger dem von der IG Weiermatt auf deren Website aufgeschalteten Musterbrief – teilweise mit leichten Ergänzungen. Kritisiert wird vor allem «der optisch geschlossene Gebäudekomplex, der in starkem Kontrast zur Feingliedrigkeit der umliegenden Gebäude steht». Eine zusätzlich eingegangene Sammeleinwendung mehrerer Anwohner ist laut Bächli umfangreicher ausgefallen.