Wer einmal im Restaurant Essen’z an der Fröhlichstrasse 35 in Brugg gegessen hat, will dorthin zurückkehren. Das gemütlich-gediegene Ambiente, der stilvolle und aufmerksame Service sowie das ausgezeichnete Essen ermöglichen jedem Gast ein kulinarisches Erlebnis. Doch jetzt kommt es zu einer Veränderung. Das Wirtepaar, Kathrin Spillmann (39) und Andri Casanova (38), hat den unbefristeten Pachtvertrag gekündigt und verlässt Brugg per Ende Juli.

«Nach etwas mehr als neun Jahren als Pächter des ‹Essen’z› ist die Zeit reif für eine neue Herausforderung», heisst es in einer Medienmitteilung. «Es war ein spannendes Erlebnis, von Grund auf etwas Neues aufzubauen und unsere eigenen Ideen zu verwirklichen. Wir haben viele positive Erfahrungen gesammelt», meint Küchenchef Andri Casanova.

Das Restaurant hat sich unter den beiden Gastronomen auf hohem Niveau (15 «Gault Millau»-Punkte) etabliert und ist zu einer festen Grösse bei Feinschmeckern im Aargau geworden. «Es war schön mitzuerleben, wie viele genussfreudige Gäste wir mit unserem Restaurant ansprechen konnten. Wir haben in dieser Zeit viele interessante Menschen kennen gelernt, die uns fehlen werden», erzählt Gastgeberin Kathrin Spillmann.

Es sind denn auch nicht wirtschaftliche Gründe, die Casanova und Spillmann zur Kündigung bewegten. Sie möchten noch einmal etwas Neues wagen. Die Zukunftspläne sind derzeit jedoch offen, als Erstes soll ein Auslandaufenthalt folgen. «Wir wollen uns eine Auszeit gönnen, die Köpfe lüften und etwas Neues suchen. Denn in den letzten neun Jahren mussten wir diesbezüglich einiges zurückstecken», sagt Casanova auf Nachfrage der AZ.

Auf Wunsch von Spillmann wird die Reise unter anderem nach Australien und auf Wunsch von Casanova in den Iran führen. Auch ein Land, in dem Spanisch gesprochen wird, möchten die Gastronomen bereisen. Denn neben dem Eintauchen in andere (Gastro-)Kulturen will das Wirtepaar die Fremdsprachenkenntnisse auffrischen und erweitern.

Neuanfang in der Schweiz

Als gelernte Hoteliers können sich Casanova und Spillmann vorstellen, nach der Auszeit ein anderes Restaurant mit neuem Konzept zu führen oder wieder in die Hotellerie zurückzukehren. Wo das sein wird, steht derzeit allerdings noch nicht fest. Nur so viel: Den Neuanfang möchten die Gastronomen in der Schweiz machen, denn hier befindet sich ihr Lebensmittelpunkt. «Je nach Objekt, für das wir uns entscheiden werden, erfolgt unser Neuanfang nicht mehr in der Region Brugg», räumt Casanova ein.

Dem neuen Lebensabschnitt schauen die sympathischen Gastronomen voller Spannung entgegen und sie freuen sich, in den nächsten Monaten noch viele ihrer Gäste im Restaurant begrüssen zu können. Wer im Besitz von Gutscheinen ist, wird dringend gebeten, diese bis Ende Juli einzulösen.

Die Nachfolgersuche läuft

Die Liegenschaftsbesitzer wollen das bisherige Konzept des «Essen’z» als gehobenes Speiserestaurant in Brugg beibehalten und sind momentan auf der Suche nach einer geeigneten Nachfolge. Auch Küchenchef Andri Casanova hofft, dass für die Gäste ein fliessender Übergang gewährleistet werden kann. Er spricht von fairen Mietbedingungen mit einem unbefristeten Vertrag und einer Kündigungsfrist von sechs Monaten.

Mit dem Restaurant Essen’z haben Casanova und Spillmann im Februar 2009 in der ehemaligen Quartierbeiz Seidenhof bei null angefangen und sich der modernen französischen Küche verpflichtet. Dabei seien die ersten Jahre die schwierigsten und herausforderndsten gewesen, bilanziert Casanova.

Unsere Aargauer Gastro-Karte: