Windisch
Fussgänger sorgen beim Campus für Verkehrsstau

Passanten ziehen den Fussgängerstreifen beim Bachthalen-Kreisel der Unterführung Königsfelden vor. Das sorgt für Stau - und zwar mehrmals täglich. Dem Kanton ist das Problem bekannt. Ein konkretes Projekt gegen das Problem liegt aber noch nicht vor.

Claudia Meier
Merken
Drucken
Teilen
Windisch Fussgänger sorgen für Verkehrsstau
3 Bilder
Wird von Fussgängern noch relativ wenig genutzt: Hindernisfreie Personenunterführung mit Lift zwischen Campus-Neubau und Königsfelden.
Fussgänger überqueren die Zürcherstrasse häufig beim Kreisel. Die neue Personenunterführung zwischen Campus-Bar und Königsfelden wird weniger benutzt.

Windisch Fussgänger sorgen für Verkehrsstau

Claudia Meier

Die Szene wiederholt sich an jedem Werktag mehrmals: Passanten überqueren den Fussgängerstreifen neben dem Bachthalen-Kreisel vor dem Campus Brugg-Windisch der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) und der Verkehr auf der Zürcherstrasse gerät ins Stocken.

Das ärgert viele Automobilisten. 22 000 Fahrzeuge passieren diese Kantonsstrasse zwischen Brugg und Windisch pro Tag. Der Bachthalen-Kreisel wurde erstellt, um die Erschliessung des Campus und der Arbeitszonen sicherzustellen.

Meist handelt es sich bei den Fussgängern um Studierende oder Dozierende der FHNW, die zur Mülimatt-Sporthalle an der Aare unterwegs sind, oder um solche, die auf das Areal der Psychiatrischen Klinik Königsfelden möchten.

Vor allem Letztere könnten stattdessen die Zürcherstrasse auch bequem via neue Personenunterführung zwischen Campus-Bar und Park Königsfelden passieren. Diese wurde erstellt, um die Kantonsstrasse künftig hindernisfrei zu unterqueren.

Kanton hat Problem erkannt

Beobachtungen an der Zürcherstrasse zeigen nun, dass die Unterführung im Vergleich zum Fussgängerstreifen viel weniger oft benutzt wird.

War die Unterführung ein Planungsfehler? Was gedenkt der Kanton zu unternehmen? «Das Problem ist dem Kanton bekannt», teilt Benno Schmid, Kommunikationsleiter des kantonalen Departements Bau, Verkehr und Umwelt (BVU), auf Anfrage schriftlich mit.

«Im Dezember 2013 hat das BVU Erhebungen zur Situation gemacht. Diese wurden anschliessend ausgewertet und nun werden entsprechende Massnahmen erarbeitet. Zurzeit ist es aber noch zu früh, um konkrete Projekte nennen zu können», so Schmid weiter.

Auch Heidi Ammon, Gemeindeammann von Windisch, kann keine weiteren Angaben zu möglichen Massnahmen machen. Die zuständigen Institutionen – wie der Kanton und die Psychiatrischen Dienste Aargau (PDAG) – seien daran Lösungen zu suchen, so Ammon.

Kurz vor Mittag kommen zwei Studierende von der Mülimatt-Sporthalle und überqueren den Fussgängerstreifen. Auf die Frage, warum sie nicht die Unterführungen benutzen, sagen sie: «Das ist viel bequemer und wir haben nicht das Gefühl, dass wir dadurch Stau verursachen. Sollte dies aber für den motorisierten Verkehr ein Problem sein, könnte man ja den Fussgängerstreifen wieder entfernen.»

Busterminal Süd vor Eröffnung

Ein Fussgängerstreifen neben dem Bachthalen-Kreisel führt nicht nur über die Zürcherstrasse, sondern auch über die Bahnhofstrasse. Das könnte eine Rolle spielen, wenn mit dem Fahrplanwechsel am 14. Dezember das Busterminal Süd eröffnet wird.

Danach werden neu alle Postautos mit südlichem Reiseziel an der Industriestrasse starten und über die kurze Bahnhofstrasse sowie den Bachthalen-Kreisel in die Zürcherstrasse einmünden.

Haben die Postauto-Verantwortlichen nicht Bedenken, dass der knappe Fahrplan nicht eingehalten werden kann? Katharina Merkle, Mediensprecherin bei Postauto Schweiz AG, sagt dazu: «Der Stau in der Hauptverkehrszeit auf der Zürcherstrasse von Windisch herkommend stellt uns heute schon vor grosse Herausforderungen bezüglich Einhaltung der Fahrpläne und Sicherung der Anschlüsse für unsere Fahrgäste auf die Züge der SBB beim Bahnhof Brugg.»

Davon seien alle Linien aus der Region Süd betroffen. Stau gebe es sowohl vor wie nach dem Bachthalen-Kreisel vor der Bahnunterführung in Fahrtrichtung Bahnhofplatz Brugg. «Oftmals entsteht ein Rückstau vor dem Lichtsignal in der Unterführung über den Bachthalen-Kreisel hinaus. Wir stehen in Kontakt mit Kanton und Gemeinden bezüglich entsprechenden Massnahmen», so Merkle weiter.

Mit der Eröffnung des Busterminals Süd sei die Postauto Schweiz AG vom Rückstau auf der Zürcherstrasse von der Bahnunterführung bis zum Kreisel nicht mehr direkt betroffen.

Die Mediensprecherin sagt: «Dies führt zu einer Stabilisierung des Fahrplans und der Anschlusssituation für unsere Fahrgäste auf die Züge.» Die Situation werde nach der Eröffnung aber genau beobachtet und bei Bedarf würden kurzfristige Massnahmen eingeleitet.