Brugg
Für die Amtsvormundschaft Brugg steht ein grosser Zügeltag bevor

Das Amtshaus in Brugg ist fertig renoviert und steht bereit für den Einzug der Amtsvormundschaft. Ein Tag vor der grossen Züglete konnten sich Interessierte die Räumlichkeiten ansehen.

Elisabeth Feller
Merken
Drucken
Teilen
Das Amtshaus erstrahlt in neuem Glanz
16 Bilder
Frisch gestrichen und parat für den Einzug
Das fertig renovierte Brugger Amtshaus steht bereit für den Einzug
Auch die Heizung wurde erneuert und wird von IBB Mitarbeitern erklaert
Die Neueröffnung lockte viele Brugger ins Amtshaus
Grosse Interesse am renovierten Amtshaus
Apero für die Bruggerinnen und Brugger
Zopf und Wein das muss sein
Ausblick vom Amtshaus auf die Brugger Altstadt
Viele nutzen die Gelegenheit für einen ungewohnten Blick in die Altstadt
Ausblick auf die Aare
Blick auf die Brücke in der Altstadt
Soldatenzeichnung im alten Bezirksgefaengnis
Scharfer Arrest macht kreativ
Oder depressiv
Mehr links als rechts

Das Amtshaus erstrahlt in neuem Glanz

Emanuel Freudiger

Das Amtshaus in der Brugger Altstadt ist nicht zu übersehen. Es ist stattlich und weist als weithin bekanntes Kennzeichen eine riesige Uhr auf. Während mehr als 50 Jahren war dort das Bezirksgericht beheimatet, bevor es im März 2011 auszog, um grössere Räumlichkeiten zu beziehen. Am Mittwoch zieht nun die Amtsvormundschaft des Bezirks Brugg in das für 1,4 Millionen Franken nach energetischen Richtlinien renovierte Haus.

Am heutigen Dienstag konnten die Bruggerinnen und Brugger das „neue", noch unmöblierte Amtshaus während weniger Stunden in Augenschein nehmen. Die hellen Räume, der behindertengerechte Lift, der Estrich mit dem beeindruckenden Uhrenräderwerk sowie die Gefängnis-Malereien im Unterschoss gefielen allseits. Wie hatten die Behörden doch gesagt: „Mit der Gesamtsanierung des Amtshauses legt die Stadt Brugg einen wichtigen Meilenstein und nimmt ihre Vorbildfunktion auf verschiedenen Ebenen wahr."