Bözen
Für 72000 Franken soll der Spielplatz erneuert werden

Der Spielplatz in Bözen wirkt nicht mehr sehr einladend. Darum ist an der Gemeindeversammlung dessen Erneuerung traktandiert. Bei einem Steuerfuss von 118 Prozent stehen auch die Pensenaufstockung und Erschliessungen zur Diskussion.

Claudia Meier
Drucken
Die Gemeinde Bözen will den Spielplatz renovieren.

Die Gemeinde Bözen will den Spielplatz renovieren.

Der Spielplatz bei der Schule Bözen ist in die Jahre gekommen und wirkt nicht mehr sehr einladend. Die Schulkinder, Lehrpersonen sowie auch Eltern und Schulpfleger wünschen sich einen neuen Spielplatz, da es sich hierbei um eine wertvolle Bewegungsmöglichkeit handle, welche in jeder Pause bei fast jedem Wetter und jeder Temperatur genutzt werde, schreibt der Gemeinderat Bözen in der Einladung zur Gemeindeversammlung. Der Spielplatz soll daher für 72 000 Franken erneuert werden. Der Gemeinderat und die Kreisschulpflege Bözen-Elfingen haben entschieden, die Kosten je hälftig von der Einwohnergemeinde Bözen sowie aus der Heuberger-Erbschaft zu finanzieren. Dadurch würden die Kosten für die Steuerzahler 36 000 Franken betragen.

Höhere Personalkosten

Weiter entscheidet der Souverän an der Gemeindeversammlung am 28. November über die Kreditabrechnung des neuen Tanklöschfahrzeugs sowie über eine Pensenerhöhung von insgesamt 150 Prozent für das Schulsekretariat, den regionalen Unterhaltsbetrieb sowie die Abteilungen Finanzen und Verwaltung.

Ausserdem zur Diskussion steht ein Verpflichtungskredit für die Beschaffung und Installation einer IT-Anlage für die Schule Bözen in der Höhe von 60 000 Franken. Für die Erstellung der Milchhüslistrasse sollen brutto 305 000 Franken gutgeheissen werden. Gemäss Strassenreglement liegt die Kostenbeteiligung für Grundeigentümer bei 70 Prozent und jene der Gemeinde bei 30 Prozent.

Im Gebiet Unterdorf/Drillmattweg gibt es aktuell Probleme im Bezug auf Hochwasserschutz, Verlegung von Verbandleitungen und Baulinie Autobahn. Daher müsse das Baugebiet heute als nicht erschlossen bezeichnet werden, so der Gemeinderat. Für die Erschliessung werden 25 000 Franken beantragt. Der Voranschlag 2015 sieht einen unveränderten Steuerfuss von 118 Prozent vor.

Gemeindeversammlung Freitag, 28. November, Turnhalle; 19.45 Uhr Ortsbürger; 20.15 Uhr Einwohner.

Aktuelle Nachrichten