Region Brugg-Windisch
Fünf Taufbäume nach dem Vorbild der Linde

Im Pastoralraum Brugg-Windisch werden am ersten Adventssonntag fünf neue Taufbäume eingeweiht. Jeder Baum ist aus Arvenholz und speziell für seinen Einsatzort nach überliefertem Schreinerhandwerk erschaffen worden.

Drucken
Teilen
Jedes Kirchenzentrum erhält seinen eigenen, massgeschneiderten Taufbaum.

Jedes Kirchenzentrum erhält seinen eigenen, massgeschneiderten Taufbaum.

zvg

Am ersten Adventssonntag, 3. Dezember, werden in allen fünf Kirchenzentren des Pastoralraums Region Brugg-Windisch individuell gestaltete Taufbäume eingeweiht.

Zwischen 2 und 3 Meter sind sie hoch, die fünf Taufbäume, die während der letzten Wochen in der Holzwerkstatt Deck & Gerber in Turgi entstanden sind. Der Windischer Schreiner Simon Deck Gerber hat sie nach eigenen Entwürfen für jedes Kirchenzentrum und nach Wünschen der Seelsorgerinnen und Seelsorger individuell gestaltet. Vorbild waren ihm dafür Lindenbäume, die vielerorts im Pastoralraum anzutreffen sind.

In je etwa 35 Stunden sorgfältiger Handarbeit hat er sie zusammen mit einem Praktikanten auf den jeweiligen Einsatzort hin zugeschnitten, geschnitzt und gewachst. So entstanden aus dem Holz von Arvenbäumen aus dem Engadiner Celerina fünf kleine Kunstwerke nach überliefertem Schreinerhandwerk.

Die Taufbäume erinnern in Zukunft an alle Taufen während eines Jahres. In der Taufvorbereitung gestalten die Eltern, Grosseltern oder Paten eine symbolische Blüte mit einem Foto ihres Kindes, das dann bei der Taufe an diesen Baum angebracht wird. So werden die Täuflinge in der Gemeinschaft jedes einzelnen Kirchenzentrums sichtbar und präsent.

Warum die Betonung der Taufe? Simon Meier, Leiter des Pastoralraums Region Brugg-Windisch, erklärt: «In Zukunft werden wir der Seelsorge für Familien rund um die Taufe noch mehr Beachtung schenken. Denn mit der Geburt eines Kindes, beim Entstehen einer Familie werden oft plötzlich Glaubensfragen aktuell, die vielleicht länger im Dunkel schlummerten. Hier wollen wir präsent sein und mit christlichen Updates Begleitung und mögliche Antworten bieten.»

Damit die Gemeinschaft auch weiter gelebt werden kann, werden dann in jedem Kirchenzentrum kleinkindergerechte Tauferinnerungsgottesdienste gefeiert werden, zu der alle Tauffamilien des letzten Jahres eingeladen werden. Anschliessend an diese Feier nehmen die Familien ihr Taufsymbol mit dem Foto ihres Kindes wieder mit nach Hause. (az)

Segnungsgottesdienste für die Taufbäume am 3. Dezember: Kirchenzentrum Paulus Birrfeld 11 Uhr; Kirchenzentrum St. Nikolaus Brugg 11 Uhr; Kirchenzentrum Brugg-Nord Riniken 10.30 Uhr; Kirchenzentrum St. Franziskus Schinznach-Dorf 10.30 Uhr; Kirchenzentrum St. Marien Windisch 9.30 Uhr.

Aktuelle Nachrichten