Windisch

Für zusätzliche Aktivitäten: Bossartschüür um Aussenraum erweitert

Bei Einbruch der Dunkelheit feiern die Besucher die neue Aussenraum-Gestaltung mit einem Glas Glühwein.

Bei Einbruch der Dunkelheit feiern die Besucher die neue Aussenraum-Gestaltung mit einem Glas Glühwein.

Der Platz vor dem Eingang zum Kulturlokal ist neu gestaltet worden: Die Buchsbepflanzung im Eingangsbereich wurde entfernt, der Platz auf seiner ganzen Länge bekiest und der Auto-Abstellplatz aufgehoben. Des Weitern wurden zwei Linden gepflanzt.

Im August 2017 war der Verein Pro Bossarthaus aus der Taufe gehoben worden mit dem Ziel, das Windischer Kulturlokal wie auch das Gebäude in Gemeindebesitz zu erhalten. Nun konnte der Vorstand überraschend zu einer Einweihung des Aussenbereichs einladen. Es fanden sich Vorstandsmitglieder des Vereins wie auch des Kulturkreises, Gemeindepräsidentin Heidi Ammon, Mitarbeiter des Bauamts und weitere Interessierte dazu ein.

Worum es ging, erläuterte in der Begrüssung Dave Roth, der die Arbeitsgruppe baulicher Unterhalt leitet. Eine bessere Umgebungsgestaltung war eine der Zielsetzungen des Vorstands. Bei der Kontaktnahme mit der Abteilung Planung und Bau stiess man beim Bereichsleiter Hochbau und Umwelt, Sven Schutzbach, auf Verständnis und offene Ohren. Und nach einem Augenschein handelte das Bauamt-Team umgehend, «schneller als erwartet», wie Roth mit Freude vermerkte. Er bedankte sich für die gelungene Ausführung.

Raum für zusätzliche Aktivitäten

Die unschöne Buchsbepflanzung im Eingangsbereich wurde entfernt, der Platz auf seiner ganzen Länge bekiest, der im hintern Bereich bestehende Auto-Abstellplatz aufgehoben. Im Weitern wurden zwei Linden gepflanzt, die im Laufe des Wachstums ein Schattendach entwickeln werden. «Wir schätzen diesen neu gestalteten Aussenbereich sehr: Er liegt etwas abseits des Verkehrs auf der Dorfstrasse und ermöglicht zusätzliche Aktivitäten, auch für Familien mit Kindern.»

Ueli Rüegg, ebenfalls Mitglied der erwähnten Arbeitsgruppe, ergänzte, dass man mit den getroffenen Massnahmen etwas näher an die historische Umgebung des ehemaligen Bauernhauses gerückt ist. Denn neben Tenn und Stall, dem heutigen Kulturlokal, befand sich im Freien der Arbeitsbereich des Bauern, während auf der entgegengesetzten Hausseite (wie noch heute sichtbar) der Garten und damit der Arbeitsbereich der Bäuerin lag. Die Besucher zeigten sich erfreut über die Neugestaltung, nutzten den Platz erstmals und stiessen mit einem Glas Glühwein auf die attraktive Ergänzung des Kulturlokals an.

Meistgesehen

Artboard 1