Schinznach

Für Schulhaus-Ersatzneubau braucht es einen Zusatzkredit

Noch ist unklar, wie die Zukunft der Aula in Schinznach aussieht.

Noch ist unklar, wie die Zukunft der Aula in Schinznach aussieht.

An der letzten Gmeind wurde das Geschäft Projektierung Ersatzneubau Aula/Realschulhaus zurückgewiesen. Das hat nun Folgen.

An der vergangenen Sommer-Gemeindeversammlung wurde der Verpflichtungskredit über 6,4 Mio. Franken für den Ersatzneubau Aula/Realschulhaus zurück an den Absender geschickt, zusätzlich geknüpft an Bedingungen an den Gemeinderat (die AZ berichtete).

In der Zwischenzeit fand Mitte Oktober eine Infoveranstaltung für die Bevölkerung von Schinznach statt, an der unter anderem die Ideen für die Umsetzung des Rückweisungsantrags und die finanziellen Folgen präsentiert wurden. Gleichzeitig hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, Projektideen vorzuschlagen. Weiter zeigte der Gemeinderat auf, wie der Platzbedarf für die Primarschule kurzfristig abgedeckt werden kann.

Ursprünglich wurde für den Ersatzneubau ein Projektierungskredit von 350 000 Franken genehmigt. Dieser reicht nun nicht mehr aus. Darum beantragt der Gemeinderat an der Gemeindeversammlung vom 24. November einen Zusatzkredit für die Projektierung über 150 000 Franken. Dieser sei nötig, damit die Projektierung vorangetrieben werden könne, schreibt der Gemeinderat.

Weiter entscheiden die Stimmberechtigten an diesem Abend auch über die Genehmigung des Dienstbarkeitsvertrags mit der Samuel Amsler AG betreffend Kiesabbaugebiet Degerfeld. Vereinbart wurde zwischen der Einwohnergemeinde und der Firma eine auf fünf Jahre definierte Kiesabbauentschädigung von 4 Franken pro Kubikmeter, respektive eine Pauschale von 140 000 Franken.

Wasserzins soll erhöht werden

Zudem steht die Tarifanpassung bezüglich Erschliessungsreglement (Wasser- und Abwasserzins) auf der Traktandenliste. So soll im Wasserwerk die Verbrauchsgebühr pro Kubikmeter Wasserbezug von heute Fr. 1.60 um 60 Rappen auf neu Fr. 2.20 erhöht werden. 60 Rappen günstiger hingegen wird die Gebühr pro Kubikmeter Frischwasser im Bereich Abwasserbeseitigung. Neu soll sie statt 2 Franken Fr. 1.40 betragen.

Ein weiteres Traktandum ist das Budget 2018 mit einem Steuerfuss von neu 105% (statt bisher 108%). Dies ist zurückzuführen auf den Steuerfussabtausch zwischen Gemeinden und Kanton. Das Budget schliesst ausgeglichen ab. Der Gemeinderat lässt aber verlauten, dass die Schulden aufgrund grosser Projekte ansteigen werden. Diese seien zwar verkraftbar, es sei aber mit einer Steuerfusserhöhung von 5% ab der Planperiode 2021 zu rechnen.

Ebenso zur Diskussion stehen an der Gemeindeversammlung drei Kreditabrechnungen (Neubau Strickstrasse, Sanierung Reservoirleitung Tannhölzli, Ortsdurchfahrt Oberflachs Sanierung der Werkleitungen) sowie eine Einbürgerung.

Gemeindeversammlung am Freitag, 24. November um 20 Uhr in der Aula in Schinznach-Dorf.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1