Vom Freitag auf den Samstag herrschte im Sportausbildungszentrum Mülimatt in Windisch reger Betrieb. Angesagt war eine von Sportstudierenden der Pädagogischen Hochschule Brugg in Zusammenarbeit mit dem FHNW-Hochschulsport organisierte Volley-Night.

Zu diesem von zahlreichen Sponsoren unterstützten Mixed-Turnier fanden sich 36 Teams mit insgesamt 277 Teilnehmenden von Schulen, Vereinen und Institutionen (wie zum Beispiel dem Paul-Scherrer-Institut in Villigen) aus dem Aargau und angrenzenden Kantonen im Sportausbildungszentrum Mülimatt ein.

Auf 18 Volleyballfeldern in den sechs von der FHNW und vom BWZ Brugg zur Verfügung gestellten Hallen dauerte der Kampf um möglichst gute Platzierungen rund fünfeinhalb Stunden bis in den frühen Samstagmorgen hinein.

Perücken flogen vom Kopf

Gemäss dem Motto «Beachparty» standen allerdings Fairplay und Spass im Vordergrund, wozu auch die teilweise flippigen Kostümierungen der Spielerinnen und Spieler beitrugen.

Der Bogen spannte sich von sommerlich gestylten Beachboys und feschen Strandnixen über Rettungsschwimmer à la Baywatch bis hin zu Tauchern und Piraten, die in ihren Outfits im Einsatz waren. In der Hitze des Gefechts flogen schon mal Perücken vom Kopf, und speziell auffällige Kleidungsstücke sorgten da und dort für gewisse Bewegungseinschränkungen.

Nach der Vorrunde wurde das Turnier in zwei Stärkeklassen aufgeteilt. Danach folgten eine Zwischen- und die Finalrunde mit separaten Ranglisten. Die drei bestplatzierten Teams pro Niveau erhielten attraktive Sachpreise, und darüber hinaus durften alle Teilnehmenden «Goodies» mit nach Hause nehmen.

Zudem prämierte das Organisationskomitee am Ende des Turniers mit «Shark Attack» (Hai-Angriff) das Team mit der originellsten Kostümierung. Dass an der Beachparty die passende musikalische Untermalung und die kulinarische Versorgung mit Pizza, Kuchen und ähnlichen Köstlichkeiten sowie mit Getränken, die ebenfalls Ferienstimmung aufkommen liessen, nicht fehlen durften, versteht sich von selbst.

Die organisierenden Sportstudentinnen der Pädagogischen Hochschule Brugg zeigten sich mit der im Umfeld der Fachhochschule Nordwestschweiz durchgeführten Volley-Night sehr zufrieden: «Dieser Anlass findet jährlich alternierend an verschiedenen Standorten statt, nun anlässlich der siebten Austragung erstmals bei uns. Er bietet nebst der durchaus fordernden sportlichen Betätigung jeweils auch Gelegenheit zu ungezwungenen Kontakten mit anderen Schulabsolventen, aber auch mit Lehrpersonen und Vereinsmitgliedern.»