Knapp 4000 Personen zirkulierten am Sonntag von Hof zu Hof, was dem angestrebten Ziel nicht ganz entsprach, aber für die Organisatoren des Bauernverbandes Aargau (BVA) trotz Wetterpech ein toller Erfolg war. Die fünf Landwirtschaftsbetriebe aus dem Bezirk Brugg, die sich für den Anlass zur Verfügung stellten und ihre Scheunentore öffneten, bildeten die Landwirtschaft im Kanton Aargau perfekt ab.

Betriebe zeigten Aargauer Vielfalt

Vom Obst-, Gemüse- und Weinbau bis zur Milchvieh- und Mutterkuhhaltung waren alle Produktionszweige vertreten. Mit Hof-Führungen und beschilderten Rundgängen zeigten die Bauernfamilien den Besuchern ihren Alltag. So konnte man auf dem Loorhof in Lupfig mit dem Obstzügli durch die Anlage fahren oder auf dem Bächlihof in Oberflachs das Melken der Milchkühe live mitverfolgen.

Dabei gaben sich die Landwirte viel Mühe, nicht mit Fachausdrücken zu brillieren, sondern die Aussagen konsumentengerecht zu übermitteln. Auch spassige Aktivitäten hatten ihren Platz. Die Wettfreudigen beteiligten sich am Kuhfladen- Bingo, die Mutigen versuchten sich mit Bull- Riding.

Shuttle-Bus-Angebot gut genutzt

Alle Betriebe wurden von Shuttlebussen der Postauto AG angefahren, dabei bildete der Bahnhof Brugg der Ausgangspunkt. Diese Extrabusse wurden sehr gut genutzt, konnte man sich doch bequem von Betrieb zu Betrieb, oder eben „vo Buur zu Buur“ chauffieren lassen. Etwas weniger gut wurde die Velo- und Wanderroute benutzt, die ebenfalls die Betriebe miteinander verband. Das kühle und regnerische Wetter war diesem Angebot sicher nicht förderlich.

Anlass für Politik, Verwaltung und Partner Auf Einladung des BVA trafen sich rund 70 Personen auf dem Lindenhof in Bözen zu einem Apéro. Dieser Hof gehörte zu den fünf Betrieben von „vo Buur zu Buur“, was einen würdigen und interessanten Rahmen schuf. Präsident Alois Huber durfte die Gästeschar begrüssen und freute sich sehr, dass auch der Landwirtschaftsdirektor des Kantons Aargau, Regierungsrat Dr. Markus Dieth, zu den Anwesenden sprach. Dieser betonte die Wichtigkeit der Landwirtschaft für den Kanton Aargau und freute sich, zusammen mit dem BVA die Herausforderungen der nächsten Zeit in Angriff zu nehmen. So wies er beispielsweise auch auf die Bedeutung der bevorstehenden Abstimmung über die Ernährungssicherheit hin.

2018 im Bezirk Aarau

Der BVA wird die Rückmeldungen auswerten und die verbesserungswürdigen Punkte ins Konzept einfliessen lassen. Ziel ist es, den Anlass im Herbst 2018 wieder durchzuführen, um dem Kernauftrag der Öffentlichkeitsarbeit gerecht zu werden. Dannzumal soll der Anlass im Bezirk Aarau stattfinden. (az)