Flüchtlingstag Brugg
Geflüchtete sollen in der Arbeitswelt Fuss fassen können – an diesen Anlässen erfahren Interessierte mehr

Bis Ende nächster Woche finden Veranstaltungen rund um den Flüchtlingstag am 19. Juni statt. Unter anderem bieten die reformierte und römisch-katholischen Kirche Brugg eine Ausstellung und ein Referat.

Merken
Drucken
Teilen
Geschäftsführer Rainer Kalt (links) von der Gärtnerei Kreativ Garten GmbH ermöglichte Azmera Kesete eine Lehrstelle.

Geschäftsführer Rainer Kalt (links) von der Gärtnerei Kreativ Garten GmbH ermöglichte Azmera Kesete eine Lehrstelle.

Bild: zvg/Niklaus Spoerri

«Lehre statt Leere»: So lautet das diesjährige Thema des Flüchtlingstags im Kanton Aargau, der am 19. Juni durchgeführt wird. In einer Mitteilung des Pastoralraums Region Brugg-Windisch heisst es:

«Berufsvorbereitung und Stellensuche sind gerade in Zeiten der Covid-19-Pandemie eine grosse Herausforderung für alle, und insbesondere für geflüchtete Menschen.»

Doch auch in ihnen würden viele Talente und der Wunsch, einen Beruf zu erlernen, schlummern.

«Mir ist nicht wichtig, woher ein Mensch kommt. Hauptsache, er ist ein toller Mitarbeiter», lässt sich der Lehrmeister von Ali in der Mitteilung zitieren. Der junge Afghane ist im zweiten Lehrjahr bei einem Sportgeschäft in Wettingen. In Afghanistan sei Velo fahren Alis grösstes Hobby gewesen, in der Schweiz dürfe er es zum Beruf machen.

Kostproben aus verschiedenen Ländern werden angeboten

Ali sei kein Einzelfall:

«Immer mehr Betriebe machen positive Erfahrungen mit geflüchteten Menschen. Sie sind auf unsere besondere Solidarität angewiesen auf ihrem Weg in die wirtschaftliche Selbstständigkeit.»

Mit der Kampagne «Lehre statt Leere» würden nun Interessierte, die bereit sind, Geflüchtete auf dem Weg in die Arbeitsintegration zu begleiten, sowie Arbeitgeber gesucht, die geflüchteten Menschen eine Chance geben, in der Arbeitswelt Fuss zu fassen – beispielsweise mit einer Schnupperzeit, Praktikum oder (Vor-)Lehre.

In der Region Brugg finden im Vorfeld des Flüchtlingstages und dann am Tag selbst verschiedene Aktionen statt. Am Samstag, 19. Juni, kann sich die Bevölkerung von 10 bis 14 Uhr auf dem Neumarktplatz Brugg an verschiedenen Ständen über Projekte zur Arbeitsintegration und zur Freiwilligenarbeit im Flüchtlingsbereich informieren. Auch Kostproben aus verschiedenen Ländern werden angeboten.

Der Neumarktplatz in Brugg nach dem Regen.

Der Neumarktplatz in Brugg nach dem Regen.

Bild: Michael Hunziker

Die Velowerkstatt Windisch des Netzwerks Asyl Aargau erledigt kleinere Reparaturdienste und nimmt gerne fahrtüchtige, gespendete Velos entgegen.

Referat über Flüchtlingssituation und Freiwilligenarbeit in der Region

Zudem begleiten Anlässe der reformierten und römisch-katholischen Kirche Brugg das Thema Flüchtlingstag. So kann in der reformierten Stadtkirche Brugg bis am 20. Juni jeweils von 9 bis 17 Uhr eine Ausstellung zum 75-Jahr-Jubiläum von HEKS und zu Flucht und Familie besucht werden.

Eine Samstagabendvesper am 12. Juni um 18.15 Uhr «von fern ganz nah» greift das Thema in musikalischen Beiträgen auf. Und am 16. Juni gibt es ein Referat über die Flüchtlingssituation und die Freiwilligenarbeit in der Region Brugg. Beide Kirchen lassen die Thematik auch in ihre Gottesdienste am 20. Juni einfliessen. (az)

Informationen zu den Veranstaltungen sind zu finden unter www.kathbrugg.ch und www.refbrugg.ch.