Rüfenach

Feuerwehrwettkampf: Es geht nicht um Brandbekämpfung, sondern um den Spass

Die Feuerwehr Geissberg organisierte erstmals den Wettkampf der Feuerwehren – 34 Mannschaften nahmen teil.

«Plausch», «Retten», «Löschen» und «Duell» – das sind die Herausforderungen, welchen sich die 34 Teams der Stützpunktgebiete Baden und Zurzach an diesem hitzigen Regionaltag auf dem Schulgelände Rüfenach stellen. So wird abwechslungsweise die Leiter in hohem Tempo erklommen, um die Person respektive Puppe hoch oben auf dem Turm zu retten. Die Speakerin meldet via Lautsprecher: «Noch eine Minute.»

Einige Gäste stehen direkt neben dem Posten und feuern die Männer und Frauen an. Andere schauen sich die Wettkämpfe vom Schattenplatz unter dem Baum an. Schon zu Spielbeginn werden die Festbänke weg von der Sonne an den Schatten getragen und auch im Festzelt hofft so mancher auf ein bisschen Abkühlung. Die Kinder haben damit kein Problem: Sie stehen auf dem Brunnenrand und fischen oder «löschen» das Globibild mit Wasser.

Weiter gehts im Duell zwischen Fislisbach 1 und Regio Mellingen 2. Während die eine Gruppe pantomimisch dargestellte Begriffe errät, um an die Räder für den Leiterwagen zu kommen, balancieren die anderen zu zweit mit Massbechern voller Wasser über Strohballen und kriechen unter dem Palett hindurch. Was das Ganze erschwert, ist die Tatsache, dass die Spieler regelrecht aneinander «hängen», denn die Füsse sind festgebunden.

Mit dem «Biermobil» unterwegs

Einen besonderen «Tisch» besitzen die Frauen und Männer der Feuerwehr Untersiggenthal. Sie haben es sich auf ihrem «Biermobil» gemütlich gemacht. Ein kleiner Traktor zieht den Zivilschutzanhänger, der mit einer Bank, Polstersitzen, Getränkehalterungen und Sonnenschirm ausgestattet ist. Und nicht nur das: «Wir sind mit diesem Gefährt von Untersiggenthal nach Rüfenach gefahren», sagt Silvio Koller, Feldweibel der Feuerwehr Untersiggenthal. Für sie stünden Spiel und Spass am Regionaltag im Vordergrund, die Rangliste sei nicht so wichtig. «Am Regionaltag trifft man sich wieder einmal. Und man sieht auch ehemalige Feuerwehrkameraden wieder, die weggezogen und mittlerweile für eine andere Feuerwehr im Einsatz sind», erklärt Silvio Koller.

Fabian Giger, OK-Präsident und Kommandant der Feuerwehr Geissberg, sieht im alljährlichen Anlass die Gelegenheit, einen coolen und lässigen Tag unter Feuerwehren zu haben. Rund eineinhalb Jahre hat das achtköpfige Organisationskomitee auf diesen Tag hingearbeitet. Dazu gehörte neben der Infrastruktur und Festwirtschaft auch das Testen der Spiele. Die Feuerwehren konnten sich vorgängig via Homepage mit den einzelnen Posten vertraut machen.

60 Helferinnen und Helfer aus den Vereinen der Geissberg-Gemeinden Rüfenach, Villigen und Remigen sind im Einsatz. Fabian Giger gerät ins Schwärmen: «Das ist eine gute Sache, denn alle machen mit. Der Grossteil der Feuerwehr Geissberg ist heute hier.» Der Regionaltag existiert seit 1972. Anlässlich der Badenfahrt wurde er damals gegründet. 2017, im nächsten Badenfahrtjahr, trägt Würenlos den Regionaltag aus.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1