Bei der Feuerwehr Brugg soll ein festangestellter Stabs-Offizier für eine Entlastung des Kommandanten sowie aller anderen Funktionsträger, insbesondere in administrativer Hinsicht, sorgen. Das hat der Brugger Einwohnerrat an seiner Sitzung im letzten Oktober entschieden. Kostenpunkt: rund 120 000 Franken jährlich. Bei der Frage, ob es ein Vollzeitpensum für den Stabs-Offizier brauche, gingen die Meinungen im Rat allerdings auseinander. Mit 23 zu 8 Stimmen wurde der Erweiterung der Stellenprozente bei der Feuerwehr Brugg um 100 Prozent zugestimmt. Auf die Stellenausschreibung im Dezember seien einige Bewerbungen sowohl von Internen als auch von Externen eingegangen, schreibt Kommandant Florian Isenring in einer Medienmitteilung. «Es freut uns sehr, dass wir die Stelle des Stabs-Offiziers durch Philipp Strähl, wohnhaft in Schinznach-Bad, besetzen konnten», teilt der Kommandant weiter mit.

Bisher Feuerwehr-Ausbildungschef

Der 37-jährige Strähl arbeitet seit zehn Jahren in der Einsatzplanung von Schutz & Rettung Zürich. Als Ausbildungschef der Feuerwehr Schenkenbergertal bringe er ebenfalls wertvolle Kompetenzen mit. Der Stellenantritt konnte mit Philipp Strähl auf den 1. Juni vereinbart werden.

Das primäre Einsatzgebiet der Feuerwehr Brugg umfasst die Stadt Brugg sowie die Gemeinde Riniken und zählt 12 500 Einwohner und rund 7 700 Arbeitsplätze. Im Stelleninserat zur Entlastung des Miliz-Kaders suchte die Stadt Brugg für die Feuerwehr eine motivierte, teamfähige Persönlichkeit als neuen Stabs-Offizier.

Das Aufgabengebiet beinhaltet, für die Verbindung zwischen Feuerwehr, Verwaltung und anderen Organisationen zu sorgen, die Beratung der Bauherrschaften in feuerwehrspezifischen Brandschutzfragen, das Erstellen und Nachführen von Einsatzplänen. Zudem ist der Stabs-Offizier verantwortlich für die Alarmorganisation der Feuerwehr sowie für die Beurteilung von Brandmeldeanlagen, das Hydrantennetz und die Löscheinrichtungen.

2004 gründete die Feuerwehr Brugg auch eine Jugendfeuerwehr. Zusammen mit der Feuerwehr Windisch-Habsburg-Hausen bildet diese seit 2011 die Jugendfeuerwehr Wasserschloss. Die Altersabteilung besteht seit 2007. Das Rettungskorps Brugg ist seit 153 Jahren ein wichtiger Teil der Feuerwehr Brugg und pflegt eine gute Kameradschaft zur Freiwilligen Feuerwehr Rottweil.