Energie
Fehlerhafte Berechnung: AEW schickt Privaten horrende Akontorechnungen

Kunden aus Bözen haben Rechnungen für über 2000 Franken für Wärme erhalten. Das Aargauer Energieunternehmen sagt, warum.

Claudia Meier
Drucken
Teilen
Horrende Rechnungen: Ein AEW-Sachbearbeiter spricht von einem Fehler im System und stellt eine günstigere Rechnung in Aussicht. (Symbolbild)

Horrende Rechnungen: Ein AEW-Sachbearbeiter spricht von einem Fehler im System und stellt eine günstigere Rechnung in Aussicht. (Symbolbild)

Keystone/GAETAN BALLY

Mit diesem Geld könnte man sich locker schöne Ferien leisten, dachte sich die AEW-Kundin aus Bözen, als sie die Akontorechnung für die Wärmelieferung für die Periode 1. April bis 30. Juni 2018 vor sich hatte. Das Energieunternehmen hatte ganze 2130 Franken für die Heizwärme in einer 31⁄2-Zimmer-Wohnung für ein Quartal in Rechnung gestellt. Bisher waren es immer zirka 370 Franken für drei Monate.

Ein AEW-Sachbearbeiter spricht von einem Fehler im System und stellt eine günstigere Rechnung in Aussicht. Auf Nachfrage sagt Yvonne Kohler, Leiterin Marketing- und Unternehmenskommunikation: «Betroffen sind Mehrfamilienhäuser, die an einem Wärmeverbund der AEW angeschlossen sind, mit total 28 Kunden.» Von diesen hätten 13 Kunden eine zu hohe Akontorechnung für Wärme erhalten.

Unternehmen merkte nichts

«Der Akontobetrag wurde, basierend auf der Vorjahresrechnung, falsch hochgerechnet», fährt Kohler fort. Der Grund dafür war laut AEW, dass nach einem Wasserzählerwechsel die Hochrechnung falsch erstellt wurde.

Auf den Fehler aufmerksam wurde die AEW Energie AG erst, nachdem sich die ersten Rechnungsempfänger gemeldet hatten. «Die 13 Akontorechnungen wurden unmittelbar storniert. Die Kunden werden neue Akontorechnungen mit den richtigen Teilrechnungsbeträgen erhalten», sagt Yvonne Kohler. Die detaillierte Fehleranalyse, wie es zur falschen Hochrechnung kommen konnte, sei noch in Arbeit. Nach definitivem Erkennen der Ursache werde der Fehler selbstverständlich behoben.

Um weitere Rechnungspannen und Kundenreklamationen zu verhindern, prüft die AEW Energie AG laut Kohler nun, künftig zusätzliche Plausibilisierungen im Akontorechnungsprozess einzuführen.

Aktuelle Nachrichten