Die Neugestaltung des Brugger Neumarktplatzes sowie mehrere Leerflächen im Einkaufszentrum beschäftigen die Bevölkerung und die Lokalpolitiker schon seit Jahren. Mit einem neuen Postulat möchte nun FDP-Einwohnerrat Titus Meier den Stadtrat auffordern, in einem Bericht aufzuzeigen, mit welchen Massnahmen die Fussgängerfrequenz auf dem Neumarktplatz erhöht und die Attraktivität als Einkaufsort gesteigert werden kann.

In seiner Begründung schreibt Titus Meier: «Der Neumarkt mit seinen Einkaufsmöglichkeiten ist wichtig für die Attraktivität der Stadt Brugg als regionaler Einkaufs- und Arbeitsort.» In den letzten Jahren habe der Neumarkt stetig an Attraktivität gegenüber vergleichbaren Einkaufsorten verloren und bereits stünden verschiedene Ladenlokale leer. «Es ist deshalb zu befürchten, dass diese Tendenz weitergeht, sofern nicht geeignete Massnahmen zur Trendumkehr getroffen werden», fährt Meier fort.

Stadt Brugg will 2019 informieren

Dem Politiker ist klar, dass die Stadt Brugg den Wandel vom stationären Detailhandel zum Online-Handel nicht umkehren kann. «Um so wichtiger ist es, durch die Gestaltung und Nutzung des öffentlichen Raums, wie auch durch die Vorgaben in der Bau- und Nutzungsordnung (BNO) die entsprechenden Rahmenbedingungen zu schaffen, dass die Fussgängerfrequenz erhöht werden kann», betont Meier. Ein entsprechender Bericht sei eine wichtige Grundlage für die Neugestaltung des Neumarktplatzes in Brugg.

Frau Stadtammann Barbara Horlacher sagt auf Nachfrage der AZ zum aktuellen Projektstand: «Nachdem das Projekt ‹Aufwertung Bahnhofplatz Neumarkt› aufgrund von personellen Wechseln und Vakanzen bei der Abteilung Planung und Bau ins Stocken geraten war, haben wir die Arbeit daran dieses Jahr wieder aufgenommen.» Seit Jahresbeginn wurden Gespräche mit den verschiedenen Projektpartnern (SBB, Kanton, Postauto AG) geführt, um die nächsten Planungsschritte vorzubereiten. «Ziel ist es, bis Ende Jahr das weitere Vorgehen festzulegen und dieses Anfang 2019 kommunizieren zu können», so Horlacher.

Gemäss dem im Oktober 2017 vom Einwohnerrat zur Kenntnis genommenen Investitionsplan der Stadt Brugg sind für den ersten Teil «Neugestaltung Bahnhofplatz/Neumarkt» 3 Millionen Franken vorgesehen, verteilt auf die Jahre 2019 und 2020. In einem zweiten Teil – in den Jahren 2022 und 2023 – sind zusätzliche 3 Millionen Franken eingeplant. Durch die Projektverzögerung ist allerdings damit zu rechnen, dass es im Investitionsplan zu Verschiebungen nach hinten kommen wird. Klarheit herrscht, wenn der Stadtrat in wenigen Wochen zusammen mit dem Budget 2019 den neuen Investitionsplan für die Jahre 2019–2024 vorlegen wird.