Schinznach
Fast 950'000 Franken mehr Steuereinnahmen in Schinznach

Obwohl die Gemeinde Schinznach mehr Ausgaben zu verzeichnen hatte, resultiert ein unerwartet gutes Ergebnis. Der Steuerertrag war massiv höher als budgtiert.

Merken
Drucken
Teilen
Gemeindehaus Schinznach

Gemeindehaus Schinznach

Claudia Meier

Die Gemeinde Schinznach kann ein überaus erfreuliches Jahresergebnis präsentieren. Die
Erfolgsrechnung 2019 der Einwohnergemeinde schliesst mit einem satten Gewinn von 781'747 Franken (Budget 2019: 0 Franken) ab. Ausschlaggebend sind die eingenommenen Steuern. Mit dem Fiskalertrag von 7,24 Mio. Franken wird die Budgetprognose um den stolzen Betrag von 945'322 Franken übertroffen. Dieser Erfolg ist zum grössten Teil aus ausserordentlichen und nicht planbaren Steuererträgen
entstanden und in dieser Grössenordnung als einmalig zu bezeichnen.

Mehr Ausgaben als budgetiert

Dem betrieblichen Ertrag von 10,27 Mio. Franken stehen Aufwendungen von total 9,73 Mio. Franken gegenüber. Die budgetierten Ausgaben wurden um 327'561 Franken überschritten. Dies in den Bereichen Sach- und übriger Betriebsaufwand sowie der materiellen Hilfe. Der Finanzertrag konnte infolge tieferem hypothekarischem Referenzzinssatz mit einer Aufwertung des Finanzvermögens um
138'000 Franken verbessert werden.

"Mit der gesunden Selbstfinanzierung von 1,9 Mio. Franken lassen sich die Nettoinvestitionen von 2,2 Mio. Franken zu 87 % aus eigenen Mitteln finanzieren", schreibt der Gemeinderat im aktuellen Mitteilungsblatt. Dieses Resultat werde als gut beurteilt.

Die Nettoschuld steigt an

Per 31.12.2019 hatte die Gemeinde Schinznach eine Nettoschuld von 1,3 Mio. Franken (Vorjahr:
1 Mio. Franken) oder 574 Franken pro Einwohner (Vorjahr: 454 Franken).

Die Spezialfinanzierungen Abfallwirtschaft und Abwasserbeseitigung schliessen beide im Plus, das Wasserwerk weist eine Nettoschuld von 29'062 Franken auf. (az)