Schinznach

Fasnacht mitten im Sommer am farbenfrohen Jugendfest

Die Teilnehmer beim Umzug des Jugendfestes mit Thema «Fantasy» lassen ihrer Kreativität freien Lauf.

Um 10 Uhr setzte sich der bunte Zug, angeführt von der Musikgesellschaft Schinznach-Dorf, am Schulhaus in Oberflachs in Bewegung. Über Zelgli, Warmbachweg, Oberdorfstrasse, Unterdorfstrasse, Gäbigasse und Schulhausstrasse führte die Route, an deren Rändern zahlreiche Schaulustige standen, die das Geschehen auf Foto und Video aufzeichneten.

Jugendfestumzug in Schinznach

Bunte Paradiesvögel, die unterwegs mit den Flügeln schlugen, gab es ebenso zu sehen wie Abgesandte aus dem Morgenland, gewandet in Turban und Pumphose, mit Geschichten aus Tausendundeiner Nacht und Aladins Wunderlampe im Schlepptau. Gestalten, teils Indianer, teils Ausserirdische, liefen mit. Tropische Fische setzten bunte Farbtupfer. Die Fünftklässler gaben ihrer Vorstellung vom finsteren Mittelalter Ausdruck. Minions, jene kleine gelbe Wesen aus dem Kino, winkten den Umstehenden freundlich zu.

Der Jugendfest-Umzug 2017 war wie Fasnacht mitten im Sommer: Gruppen warfen Konfetti und verteilten Süssigkeiten an die Zuschauer. Vom Planwagen herunter grüssten die Vertreter von Schulleitung und Kreisschulpflege Schenkenbergertal. Und während die Musikgesellschaft Schinznach-Dorf vorneweg marschierte und das Tempo vorgab, setzte das Jugendspiel Schenkenbergertal mittendrin im Zug weitere musikalische Akzente.

Eine Gruppe namens «Umbrella» inszenierte mit Regenschirmen eine kleine Show. Gut, dass diese beim Umzug nicht für ihren eigentlichen Zweck gebraucht wurden, um Akteure und Zuschauer trocken zu halten – das Wetter spielte mit, trotz so manch dunkler Wolke am Himmel. Am Ende, nach rund 1,5 Kilometer Marsch, löste sich das Treiben an der Turnhalle der Kreisschule auf, wo sich die Kinder und Jugendlichen erschöpft niederliessen.

Viel Liebe zum Detail

Nicht nur der grosse Auftritt am Samstag war für sie anstrengend, auch die Vorbereitungen schon Wochen davor. In den jeweiligen Klassen wurde mit sehr viel Liebe zum Detail eifrig gebastelt. Die Vorbereitungen gipfelten in der Projektwoche direkt vor dem Umzug. «Unser Ziel war es, die Schüler aktiv in die Organisation einzubeziehen, auch die der Oberstufe», sagt OK-Mitglied und Primarschullehrerin Cornelia Leutert.

Dies geschah auch bei der Ausgestaltung des Jugendfest-Logos 2017. Bei einem Wettbewerb überzeugten die Oberstufen-Schülerinnen Celine Willimann, Manuela Hirs und Alissa Salm die Jury. Ihr selbst entworfener Drache machte das Rennen.

Jugendfeste finden in Schinznach und Veltheim je nur alle vier Jahre statt, zeitlich versetzt im zweijährigen Abstand. Während das Motto 2013 in Schinznach «Hollywood» hiess, war es 2015 in Veltheim «Välte rockt». Doch nicht bei jedem Jugendfest findet auch immer ein Umzug statt. «Manchmal passt es und manchmal nicht», sagt Cornelia Leutert. Und dieses Jahr, beim Motto «Fantasy» hat es gepasst.

Meistgesehen

Artboard 1