Brugg-Windisch

Familienbetrieb lässt seine gebündelte Energie an die Wand projizieren

Die Jost Elektro AG feiert den neuen Marketingauftritt mit der Bevölkerung. Ein Lichtspektakel von Gerry Hofstetter sorgt für Volksfeststimmung auf dem Begegnungsplatz beim Campus. Firmeninhaber Adrian Bürgi setzt weiter auf den Hauptstandort Brugg.

«Achtung Spannung»: So liess sich gestern Mittwochabend die Stimmung auf dem grossen Begegnungsplatz vor dem Campus-Neubau in Brugg-Windisch zusammenfassen. Mehrere hundert Personen wollten sich das Lichtspektakel von Gerry Hofstetter am Gebäude 4 nicht entgehen lassen. Sie versammelten sich im neuen urbanen Quartier, ohne genau zu wissen, was sie erwartete. Eingeladen hatte die Jost Elektro AG aus Brugg, die mit Freunden, Kunden, Mitarbeitern und allen Interessierten ihre unternehmerische Neuausrichtung feiern wollte.

Erfolgsgeschichte seit 1957

Dann ging es los: Zuerst mit bekannten Sujets wie Schweizer Kreuz, Aargauer und Brugger Wappen und natürlich dem neuen Firmen-Logo. «Das sieht gut aus», sagte eine Frau spontan. Zwei wattstarke Scheinwerfer projizierten riesige Kabelstränge und Elektro-Installationen an die Gebäudefassade. Auch einige der rund 180 Jost-Angestellten erkannten sich – korrekt gesichert – in Übergrösse an der Wand wieder.

Die Begleitmusik und das Ambiente liess einzelne Zuschauer an andere Lichtspektakel, die sie auf Auslandreisen schon erlebt hatten, erinnern. Nach 20 Minuten war der Spuk vorbei. «Endlich ist in Brugg am Mittwochabend mal etwas los gewesen», bilanzierte ein Mann.

Nicht nur auf dem Platz vor dem Campus wurden das Licht und die Energie gebündelt, sondern auch im Campussaal. «Mit uns wird es heller», sagte Verwaltungsratspräsident Andreas Bürgi. Er spielte damit auf die technische und persönliche Erfolgsgeschichte des 1957 von Clemenz Jost gegründeten und von ihm weitergeführten Unternehmens an.

An sechs Standorten präsent

2010 übergab Andreas Bürgi die Firma seinem Sohn Adrian. «Die Zusammenarbeit mit meinem Vater war nicht immer einfach. Doch wir haben den Generationenwechsel geschafft und es ist uns wohl in Brugg», räumte Adrian Bürgi ein. Mit der Ausbildung von Sohn Gabriel zum Elektro-Installateur sei auch bereits die dritte Bürgi-Generation unterwegs.

Unter dem neuen Firmennamen Jost Elektro AG Brugg hat Bürgi sämtliche Aktivitäten der Jost Brugg AG, der Jost Baden AG, der Jost Frick AG und der Jost Olten AG zusammengefasst. Alle bisherigen Standorte in Brugg, Baden, Frick, Möriken-Wildegg, Lenzburg und Olten bleiben vollständig und unverändert erhalten.

Landstatthalter Urs Hofmann würdigte die Kontinuität der Jost AG. Das KMU verfolge eine langfristige Perspektive und strebe ein nachhaltiges Wachstum an, ohne die Bodenhaftung und die Nähe zu den Kunden und zu den Angestellten zu verlieren.

Meistgesehen

Artboard 1