Auf und davon

Familie Jäger aus Veltheim jagt ihrem Glück in Thailand nach

Von Veltheim nach Thailand: Lanee und Hans-Jörg Jäger haben in Asien eine neue Heimat gefunden. SRF

Von Veltheim nach Thailand: Lanee und Hans-Jörg Jäger haben in Asien eine neue Heimat gefunden. SRF

Das Veltheimer Ehepaar wanderte nach Thailand aus – das Schweizer Fernsehen begleitete das Paar dabei. Wie sich die Familie im fernen Thailand schlägt, erfahren Sie heute abend in der Sendung «Auf und davon» ab 21 Uhr auf SF1.

«Heute ist es etwas kühl», sagt Hans-Jörg Jäger, «wir haben nur 28 Grad.» Die Schweizerin schluckt leer, bevor sie antwortet: «Beneidenswert.» Hans-Jörg Jäger lacht. Er kennt solche Reaktionen. Schliesslich ist es in Thailand, anders als in der Schweiz, auch im Januar sehr warm.

Trotzdem würden Hans-Jörg Jäger und seine Frau Lanee gerne ab und zu «Brr» sagen zu kühlen Schweizer Temperaturen. «Wir beide sind eben Vollblutschweizer», sagt Jäger. Dennoch ist das Ehepaar von Veltheim nach Thailand ausgewandert. Nicht aus einer blossen Laune. Der Auswanderung ging eine intensive Zeit des Nachdenkens und Abwägens voraus, «es ging stets auch um existenzielle Fragen».

Was sie in Thailand an die Hand nehmen wollten, hatten die Jägers oft durchgespielt: Den Bau einer Senioren-Residenz. Letztes Jahr sei er 54, seine Frau 44 Jahre alt geworden. Da habe er zu ihr gesagt: «Jetzt haben wir beide noch die Kraft, etwas durchzuziehen. Dann tun wir das doch.»

Reiz des Neuanfangs

Der Entscheid, auszuwandern, fiel dem Paar nur insofern leicht, als dass es Thailand aus dem Effeff kennt. Lanee ist dort geboren, Hans-Jörg Jäger war jahrelang auf Montage. In Thailand lernte er seine Frau kennen; sie hat soeben ihren Bachelor in Recht und Wirtschaft gemacht. Die beiden heirateten, kamen 1994 in die Schweiz – zuerst nach Wildegg, 1996 nach Veltheim. «Unsere Tochter wuchs dort sehr behütet auf», schwärmt Jäger. Sie ist mittlerweile 25-jährig, lebt in Wohlen und will in der Schweiz bleiben.

Hört man Hans-Jörg Jäger zu, schwingt die Liebe zur Schweiz in jedem Wort mit. Aber: Da ist auch die Zuneigung zu Thailand und damit verbunden der Reiz des Neuanfangs. Weshalb eine Senioren-Residenz im nordöstlichen Na Phaeng a Na Pho, 480 Kilometer von Bangkok entfernt? Jäger fällt die Antwort leicht: «Es gibt eben viele Menschen, die sich im Alter nicht nur nach Sonne und Wärme, sondern auch nach Gemeinschaft sehnen.» Genau das wollen die Jägers Senioren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bieten.

Doch Jäger weiss, dass mit der neuen Heimat nicht zwingend nur Glück verbunden ist. Deshalb sagt er allen, die ihren Lebensabend in der Senioren-Residenz verbringen wollen: «Lebt hier einige Monate auf Probe, bevor ihr definitiv entscheidet.» – Lanee und Hans-Jörg Jäger flogen im April 2011 nach Thailand, wo sie unverzüglich mit dem Bau von 13 Bungalows und einem kleinen Hotel begannen.

Vorerst ging alles gut, bis sintflutartige Regenfälle die Baustelle in einen Sumpf verwandelten und den Zeitplan völlig durcheinanderbrachten. Jäger bringt das so auf den Punkt: «Mer sind fascht versoffe.» Manchmal, fügt er hinzu, hätten er und seine Frau einfach geheult, weil sie nicht mehr weiter gewusst hätten. «Aber das ist abgehakt», sagt Jäger und seine Stimme klingt nicht mehr belegt. Mit dreimonatiger Verspätung ist das Dorf im Dezember 2011 eröffnet worden – im Beisein der Schweizer Botschafterin Christine Schraner Burgener.

Wie Hans-Jörg und Lanee Jäger die ersten Monate in Thailand erlebt haben, hat das Schweizer Fernsehen in «Auf und davon» dokumentiert. Weshalb ist das reizvoll? «Weil wir die Menschen hautnah in einer entscheidenden Lebensphase begleiten können», sagt Produzent Patrick Schellenberg. «Beim Auswandern geht es um nichts Geringeres als die Suche nach dem Glück. Und wie das aussieht oder auf keinen Fall aussehen darf, das wissen wir alle selber. Wir gleichen die Auswanderergeschichten immer mit unserem eigenen Leben ab.»

TV-Hinweis: «Auf und davon» SF1 am 6., 13., 20. und 27. Januar, 3. und 10. Februar, 21 Uhr.

Meistgesehen

Artboard 1