Brugg
Fahrplanwechsel: Halbstundentakt noch nicht finanziert

Der neue Fahrplanentwurf sieht neu an Werktagen einen 30-Minuten-Takt zum Bodenacker im Südwesten vor. Das Angebot ist aber noch nicht finanziert. Interessierte können bis Mitte Juni zur geplanten Fahrplanänderung Stellung nehmen.

Claudia Meier
Merken
Drucken
Teilen
Ab 9.Dezember 2012 soll die Buslinie 368 häufiger fahren.

Ab 9.Dezember 2012 soll die Buslinie 368 häufiger fahren.

Claudia Meier

Mit dem Fahrplanwechsel am 9.Dezember 2012 soll es auf der Postautolinie 368 vom Bahnhof Brugg via Spital/Alterzentrum zum Bodenacker zu deutlichen Verbesserungen kommen. Neu soll es von Montag bis Freitag von morgens um 6 Uhr bis abends um 20 Uhr einen 30-Minuten-Taktfahrplan geben. Alle zwei Stunden ist eine Verlängerung zum Kurzentrum nach Schinznach-Bad vorgesehen. Dieses zusätzliche Angebot ist allerdings noch von der Finanzierung abhängig. Auch am Wochenende soll es eine Verbesserung des Angebots geben. Geplant ist, dass am Samstag und Sonntag ebenfalls alle zwei Stunden ein Postauto von Brugg via Bodenacker zum Kurzentrum Schinznach-Bad fahren wird. Dieser Ausbau ist ebenfalls noch von der Finanzierung abhängig.

Vom Fahrplanangebot dürften vor allem Pendler, Anwohner und Besucher profitieren. Bisher gab es an Werktagen neben dem Stundentakt nur über Mittag und zur Stosszeit am Abend ein intensiveres Angebot.

Mitspracherecht via Internet

Noch bis Mitte Juni können alle Interessierten via Internet zur geplanten Fahrplanänderung via Internet Stellung nehmen. Im Fahrplanverfahren gehe es darum, eventuelle fahrplantechnische Unstimmigkeiten zu verbessern, schreibt das Bundesamt für Verkehr (BAV) auf der Website.

Der Fahrplanwechsel sieht beim Regionalverkehr noch weitere Änderungen vor. Das Busnetz im Surbtal wird im Zusammenhang mit dem Angebotsausbau im Fernverkehr zwischen Zürich und Schaffhausen ebenfalls angepasst.

Perioden dauern zwei Jahre

Die Fahrplanperioden dauern jeweils zwei Jahre. Die nächste nationale Fahrplanvernehmlassung für das gesamte Bahn- und Busangebot findet im Frühling 2013 für die Fahrplanperiode 2014/2015 statt. In den Zwischenjahren erfolgt das Mitwirkungsverfahren nur bei grösseren Veränderungen im Fahrplan. Das Verfahren läuft noch bis zum 15. Juni und wird vom Bundesamt für Verkehr im Internet durchgeführt. Der Regierungsrat wird im Herbst 2012 das definitive Angebot gestützt auf die zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel bestellen.

Weitere Informationen zum Fahrplanentwurf unter www.fahrplanentwurf.ch.