Brugg
Fackelschwimmer zelebrieren den Saisonabschluss

Tapfer stürzten sich die Rettungsschwimmer der SLRG Baden-Brugg in die bitterkalten Wogen der Aare.

Drucken
Teilen
Nach über 20 Minuten steigen die Rettungsschwimmer beim Aaresteg Mülimatt aus dem kalten Fluss.

Nach über 20 Minuten steigen die Rettungsschwimmer beim Aaresteg Mülimatt aus dem kalten Fluss.

Sandra Ardizzone

Die Kälte und der tiefe Wasserstand der Aare in Brugg konnten die Flussrettungsschwimmer der Sektion Baden-Brugg der Schweizerischen Lebensrettungs-Gesellschaft (SLRG) am Dienstagabend nicht abhalten: Bereits zum vierten Mal wagten sie sich bei Dunkelheit zum Saisonabschluss ins nur 8 Grad kalte Nass. Los ging es für die drei Frauen und fünf Männer – im Neoprenanzug und mit einer Fackel in der Hand – punkt 18 Uhr bei der Brugger Badi.

Fackelschwimmen SLRG Die Mitglieder der SLRG Baden-Brugg (Rettungsschwimmverein) steigen im Brugger Schachen aus dem Wasser. Am 4. Fackelschwimmen nahmen 8 Personen teil und legten die 2 Kilometer von der Badi Brugg zum Schachen zurück.
12 Bilder
Fackelschwimmen SLRG Die Mitglieder der SLRG Baden-Brugg (Rettungsschwimmverein) steigen im Brugger Schachen aus dem Wasser. Am 4. Fackelschwimmen nahmen 8 Personen teil und legten die 2 Kilometer von der Badi Brugg zum Schachen zurück.
Fackelschwimmen SLRG Die Mitglieder der SLRG Baden-Brugg (Rettungsschwimmverein) steigen im Brugger Schachen aus dem Wasser. Am 4. Fackelschwimmen nahmen 8 Personen teil und legten die 2 Kilometer von der Badi Brugg zum Schachen zurück.
Fackelschwimmen SLRG Die Mitglieder der SLRG Baden-Brugg (Rettungsschwimmverein) steigen im Brugger Schachen aus dem Wasser. Am 4. Fackelschwimmen nahmen 8 Personen teil und legten die 2 Kilometer von der Badi Brugg zum Schachen zurück.
Fackelschwimmen SLRG Die Mitglieder der SLRG Baden-Brugg (Rettungsschwimmverein) steigen im Brugger Schachen aus dem Wasser. Am 4. Fackelschwimmen nahmen 8 Personen teil und legten die 2 Kilometer von der Badi Brugg zum Schachen zurück.
Fackelschwimmen SLRG Die Mitglieder der SLRG Baden-Brugg (Rettungsschwimmverein) steigen im Brugger Schachen aus dem Wasser. Am 4. Fackelschwimmen nahmen 8 Personen teil und legten die 2 Kilometer von der Badi Brugg zum Schachen zurück.
Fackelschwimmen SLRG Die Mitglieder der SLRG Baden-Brugg (Rettungsschwimmverein) steigen im Brugger Schachen aus dem Wasser. Am 4. Fackelschwimmen nahmen 8 Personen teil und legten die 2 Kilometer von der Badi Brugg zum Schachen zurück.
Fackelschwimmen SLRG Die Mitglieder der SLRG Baden-Brugg (Rettungsschwimmverein) steigen im Brugger Schachen aus dem Wasser. Am 4. Fackelschwimmen nahmen 8 Personen teil und legten die 2 Kilometer von der Badi Brugg zum Schachen zurück.
Fackelschwimmen SLRG Die Mitglieder der SLRG Baden-Brugg (Rettungsschwimmverein) steigen im Brugger Schachen aus dem Wasser. Am 4. Fackelschwimmen nahmen 8 Personen teil und legten die 2 Kilometer von der Badi Brugg zum Schachen zurück.
Fackelschwimmen SLRG Die Mitglieder der SLRG Baden-Brugg (Rettungsschwimmverein) steigen im Brugger Schachen aus dem Wasser. Am 4. Fackelschwimmen nahmen 8 Personen teil und legten die 2 Kilometer von der Badi Brugg zum Schachen zurück.
Fackelschwimmen SLRG Die Mitglieder der SLRG Baden-Brugg (Rettungsschwimmverein) steigen im Brugger Schachen aus dem Wasser. Am 4. Fackelschwimmen nahmen 8 Personen teil und legten die 2 Kilometer von der Badi Brugg zum Schachen zurück.
Fackelschwimmen SLRG Die Mitglieder der SLRG Baden-Brugg (Rettungsschwimmverein) steigen im Brugger Schachen aus dem Wasser. Am 4. Fackelschwimmen nahmen 8 Personen teil und legten die 2 Kilometer von der Badi Brugg zum Schachen zurück.

Fackelschwimmen SLRG Die Mitglieder der SLRG Baden-Brugg (Rettungsschwimmverein) steigen im Brugger Schachen aus dem Wasser. Am 4. Fackelschwimmen nahmen 8 Personen teil und legten die 2 Kilometer von der Badi Brugg zum Schachen zurück.

Während gut 20 Minuten liessen sie sich bei bester Laune im seichten Gewässer und durch die enge Aareschlucht zum Brugger Schachen treiben. Nach dem Umziehen konnten sich die Schwimmer bei Glühwein und Lebkuchen am Feuer aufwärmen. (CM)

Aktuelle Nachrichten