Vom 10. bis 12. Juli sind die Sportverrückten im Aargau unterwegs. Nach dem Motto «Discover History» (entdecke die Geschichte) erleben die Teilnehmer des Gigathlons von Aarau aus schwimmend, rollend und laufend alle Bezirke des Kantons Aargau. Die Reise führt die Sportler an Sehenswürdigkeiten vorbei.

Um den Wettkampf in der Region Brugg zu koordinieren, wurde ein lokales OK gegründet. Präsidiert wird es von Thomas Schärer. Er ist auch, gemeinsam mit Verena Rohrer von Regio Brugg, zuständig für die Medienarbeit. Die weiteren Positionen werden von folgenden Personen besetzt: Marco Wächter (Finanzen), Werner Schmid (Infrastruktur), Lukas Bucher (Logistik) und Samuel Tobler (Festwirtschaft). Der Windischer Gemeindeschreiber Stefan Wagner ist Beisitz des OKs und vermittelt zwischen der Gemeinde und der Gruppe.

Eine Position im OK noch vakant

Doch eine Position im OK ist noch vakant. «Leider fehlt uns eine Person für das Ressort ‹Staff›», sagt Thomas Schärer. «Für diese Position suchen wir jemanden, der in den regionalen Vereinen gut vernetzt ist.» Der Staff-Verantwortliche macht die Einteilungen der ehrenamtlichen Helfer. «Der Aufwand ist insgesamt nicht sehr hoch», so Schärer.

Gigathlon Switzerland 2015 - Trailer

Gigathlon Switzerland 2015 - Trailer

Auf der Suche ist das OK auch immer noch nach Helfern. Zwischen 40 bis 70 Freiwillige braucht es, um den Gigathlon in der Region Brugg durchführen zu können. Schärer ermuntert die Vereine, bei diesem Grossevent zu helfen. 50 Franken pro Person pro Tag spült der Einsatz in die Vereinskasse. Doch nicht nur der finanzielle Anreiz soll Helfer anlocken. Denn für das Amphitheater in Windisch ist etwas Besonderes geplant. Die Läufer biegen in das Amphitheater ein, drehen da eine Runde und begeben sich dann auf die Wiese im Innern , wo die Wechselzone ist. Anschliessend wechseln die Teilnehmer auf die Amphiwiese, wo die Velos stehen. Dann haben die Athleten noch 93 Kilometer und 1750 Höhenmeter bis nach Aarau vor sich.

Region national präsentieren

Verena Rohrer sieht im Gigathlon eine grosse Möglichkeit, die Region Brugg national zu präsentieren. Denn auf den Broschüren und in der Gigathlon-Werbung tauchen beispielsweise immer wieder die Windischer Klosterkirche und das Amphitheater auf. Bei der Klosterkirche installiert das OK zudem einen Fotopoint. Die Athleten werden da professionell abfotografiert; Fotos, die es dann – mit der Klosterkirche im Hintergrund – auf Facebook und andere Social-Media-Kanäle schaffen sollen.