Er hat noch lange nicht genug: Zum 1000. Mal hat Atomkraftgegner Heini Glauser aus Windisch an der Mahnwache teilgenommen vor dem Sitz des Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorats (Ensi) in Brugg.

Hier erinnern die Atomkraftgegner an vier Abenden pro Woche einerseits an die Katastrophe von Fukushima und fordern andererseits die Stilllegung von Beznau. Solange Letzteres nicht eingetroffen sei, bleiben sie hartnäckig, versicherten sie bestens gelaunt. Aufgeben sei keine Option. «Wir bleiben stehen, so lange Beznau in Betrieb ist.»

Glausers persönliches Jubiläum fiel just auf den 26. April. Auf den Tag genau vor 31 Jahren kam es zum bisher weltweit schwersten Atomunfall in Tschernobyl.

Der Windischer wurde mit Applaus begrüsst und durfte von allen Seiten Glückwünsche entgegennehmen. Seine Mitstreiter hatten einen Apéro organisiert – samt Blumen und Cupcakes, Chips und einem Glas Wein.

Glauser hat übrigens stets den genauen Überblick über die aktuellen Zahlen. Am Mittwoch fand bereits die 1223. Mahnwache statt, 673 Personen haben inzwischen schon einmal daran teilgenommen. (mhu)