Birr

Es eilt bei der Hünglerstrasse

Die Hünglerstrasse ist gemäss Gemeinderat stark sanierungsbedürftig.

Die Hünglerstrasse ist gemäss Gemeinderat stark sanierungsbedürftig.

Der Gemeinderat Birr spricht einen dringlichen Verpflichtungskredit.

Schnell muss es gehen in Birr: Der Gemeinderat hat einen dringlichen Verpflichtungskredit von 320500 Franken gesprochen für die Sanierung der Hünglerstrasse. Ziel ist es, das Vorhaben fristgerecht umzusetzen und von Synergieeffekten zu profitieren. Deshalb sah sich der Gemeinderat zum Handeln verpflichtet, heisst es im aktuellen Mitteilungsblatt der Gemeinde.

Der Hintergrund: Der Belag der Hünglerstrasse ist in einem schlechten Zustand, die veralteten Werkleitungen weisen di­verse Schäden auf. «So mussten in der Vergangenheit bereits mehrere Rohrleitungsbrüche behoben werden, welche die Gemeinde einige tausend Franken kosteten», teilt der Gemeinderat mit. Kurz: «Die Hünglerstrasse ist stark sanierungsbedürftig.»

Die Energieversorgerin IBB beabsichtigt nun, an der Hünglerstrasse das Gasleitungsnetz zu erweitern. Private Liegenschaftsbesitzer hatten ihr Inte­resse bekundet an einem Gas­anschluss. Ausgeführt werden sollen die Arbeiten bereits ab diesem August. Der straffe Terminplan sei aufgrund der er­forderlichen Gasleitung un­umgänglich für die Heizperiode 2020/21. Gleichzeitig will die IBB das Stromnetz ergänzen mit einem Rohrblock und einer neuen Verteilkabine.

Einsparpotenzial beläuft sich auf 70000 Franken

Ein koordiniertes Projekt ist laut Gemeinderat die optimale Vorgehensweise. Denn eine Gesamtsanierung lasse die Kosten der einzelnen Werke moderat ausfallen und gewähre einen haushälte­rischen Umgang mit den finanziellen Ressourcen. Das Einsparpotenzial wird mit rund 70000 Franken angegeben.

Allerdings: Der vorgesehene Zeitplan kann – erschwert durch die Coronakrise – nicht eingehalten werden, so der Gemeinderat: weder mit einem Traktandum an der Sommergemeindeversammlung noch mit einer eigens für dieses Geschäft an­gesetzten Urnenabstimmung. Für die Beurteilung der Dringlichkeit wurde die Zustimmung der Finanzkommission eingeholt. Bezüglich des Vorgehens wurde zudem Rücksprache mit dem Kanton genommen.

«Der Gemeinderat ist überzeugt, in Anbetracht der finanziellen Lage der Gemeinde im bestmöglichen Interesse der Birrer Bevölkerung gehandelt zu haben und dankt für das Verständnis und Vertrauen», steht im Mitteilungsblatt. Die Projektgrundlagen und die Kostenzusammenstellung sind zu finden auf www.birr.ch.

Nach Abschluss der Sanierungsarbeiten wird den Stimmberechtigten die entsprechen­-de Kreditabrechnung an einer nächsten Gemeindeversammlung zur Genehmigung unterbreitet. (mhu)

Meistgesehen

Artboard 1