Mülligen/Birmenstorf
Erst hupt Autofahrer nur – doch nach dem Aussteigen hält er Beil in der Hand

Schock für eine Autofahrerin am Dienstag in Mülligen: Vor der einspurigen Reussbrücke wurde sie von einem ungeduldigen Autofahrer bedrängt. Wenig später kam es auf der Brücke zu einem unschönen Vorfall.

Merken
Drucken
Teilen
Die Reussbrücke zwischen Mülligen und Birmenstorf. (Archiv)

Die Reussbrücke zwischen Mülligen und Birmenstorf. (Archiv)

Walter Schwager

Der Vorfall ereignete sich am Dienstag, kurz vor 17 Uhr, auf der Reussbrücke zwischen Mülligen und Birmenstorf: Eine 39-jährige Autolenkerin, die von Mülligen her an die einspurige Brücke gefahren war, musste dort dem Gegenverkehr den Vortritt lassen.

Der Autofahrer hinter ihr wurde ungeduldig «und forderte sie mit Hupsignalen auf, die Brücke zu befahren», wie die Kantonspolizei mitteilt. Die Frau fuhr zögerlich los, prompt quittierte der Ungeduldige «mit weiterem Hupen und unschönen Handzeichen».

Die Frau wollte den Automobilisten nun zur Rede stellen. Sie hielt kurzerhand und mitten auf der schmalen Brücke an. Da stieg der Lenker des hinteren Autos aus. Laut der Frau soll er «ein Beil in der Hand gehalten haben».

Nun bemerkte er, dass sein schwarzer Kombi führerlos rückwärtsrollte. Schnell stieg er ein. Die verängstigte Frau setzte sich ebenso hinters Steuer und fuhr weg.

Beim anderen Automobilisten soll es sich gemäss Angaben der Kantonspolizei um einen 25 bis 30 Jahre alten, kräftigen Mann gehandelt haben. Er trug einen dunklen Kapuzenpullover.

Die 39-Jährige erstattete Anzeige. Die Kantonspolizei in Brugg (Telefon 062 835 85 00) bittet den Automobilisten, sich zu melden, und sucht Augenzeugen. (pz)