Erwin Krieg
Er pfiff den allerersten Champions-League-Final – zum letzten Spiel fliegt er per Helikoper ein

Der unparteiische Erwin Krieg von Laufenburg pfeift in Windisch sein allerletztes Spiel. Dafür ist er wortwörtlich über sich hinausgewachsen.

Drucken

40 Jahre lang pfiff Erwin Krieg aus Laufenburg Fussballspiele. Zu seiner Schiedsrichterkarriere zählt auch das Champions-League-Finale in München von 1993 zwischen Olympique Marseille und AC Mailand, wo er als Linienrichter im Einsatz war. Sein umstrittener Eckball führte damals zum Sieg für Mareille.

Doch nun ist Schluss: Als allerletzte Spiel leitete er in Windisch das Spiel der C-Junioren zwischen dem FC Windisch und dem FC Baden.

Spektakulär: Er flog mit dem Helikopter ein. Ob Champions League oder C-Junioren, für ihn sind alle Spiele gleich wichtig.

Luigi Ponte, der oberste Schweizer Schiedsrichter, bedauert das Ende der aktiven Karriere von Krieg. Dieser wird dem Fussball aber nicht den Rücken kehren, sondern als Schiedsrichterbetreuer beim FC Basel amten. (jk)

Aktuelle Nachrichten