Brugg
Entsorgungsfirmen: Bei den Gebühren scheiden sich die Geister

Kostenlos oder mit einer Gebühr? Nicht alle Entsorgungsfirmen wählen die gleiche Strategie.

Michael Hunziker (Text und Foto)
Merken
Drucken
Teilen
Je nach Entsorgungsfirma und Material wird eine Gebühr erhoben (Symbolbild).

Je nach Entsorgungsfirma und Material wird eine Gebühr erhoben (Symbolbild).

Michael Hunziker

An der Aarauerstrasse in Brugg betreibt die Firma Daetwiler AG einen Entsorgungspark. In diesem können fast alle Abfälle angeliefert werden – «einfach, schnell und umweltgerecht», wie das Unternehmen festhält. Soweit, so gut. Zu reden gegeben hat in den sozialen Medien allerdings die Gebühr von 30 Franken pro Jahr, die für die Benutzung des Platzes neu bezahlt werden muss. Einige Facebook-Nutzer zeigten sich wenig erfreut und betonten, dass sie eine Alternative suchen werden.

Eine solche bietet beispielsweise die Kosag Transport AG, bei der im Brugger Wildischachen diverse Materialien gratis entsorgt werden können. Gleiches gilt für die Umbricht Logistik AG mit ihrer Entsorgungsstelle an der Hardstrasse 5 in Siggenthal-Station. Kostenlos entsorgt werden können dort: Papier, Karton, PET-Flaschen, Batterien, Elektrogeräte, Metalle, Eisen sowie Kühlschränke. Eine Gebühr komme nicht infrage, sagt Geschäftsführer Mario Pittaro.
«Mit einer solchen würde nur die Bürokratie steigen. Mit unserem heutigen System können wir den Aufwand tief halten.» Anders ausgedrückt: Für die Umbricht Logistik AG gebe es keinen Grund, etwas zu ändern, hält der Geschäftsführer fest. «Das Ziel ist es, dass auch in Zukunft die Entsorgung kostenlos bleibt.» Komme hinzu, fährt er fort, dass der Kunde schon beim Kauf gewisser Produkte – wie Elektrogeräte, Kühlschränke oder PET-Flaschen – eine vorgezogene Entsorgungsgebühr bezahlt habe. Für Papier, Karton, Glas oder Metalle erhält das Unternehmen einen Erlös. Dieser sei, erklärt Pittaro, nicht nur von der Menge, sondern auch von den Rohstoffpreisen abhängig und schwanke deshalb.

«Die Kunden», fügt der Geschäftsführer an, «schätzen unser Angebot. Sie können bei unserer Entsorgungsstelle direkt vorfahren und ihr Material auf einfache und unkomplizierte Weise entsorgen – in der Regel ohne Wartezeiten.» Wert lege das Unternehmen auf einen geregelten, sicheren und sauberen Betrieb. «Es muss Ordnung herrschen an der Entsorgungsstelle.»

Ebenfalls übernommen werden bei der Umbricht Logistik AG Sperrgut, Kehricht, Altholz und andere Bauabfälle. Diese Entsorgung ist allerdings kostenpflichtig. Das Unternehmen engagiert sich seit vielen Jahren in der Aufbereitung und Wiederverwertung, betreibt neben einer eigenen Deponie auch den eigenen Recyclingplatz. Auf diesem werden die Baumaterialen gesammelt, getrennt, in Brechanlagen zerkleinert – und schliesslich erneut als Baustoff eingesetzt.

Zur schriftlichen Anfrage, warum in Brugg eine Jahresgebühr eingeführt wurde, hat die Daetwiler AG keine Stellung genommen.