Da beim Kraftwerk Wildegg-Brugg der Geschiebehaushalt sowie die Fischwanderung saniert werden müssen, führte der Energiekonzern Axpo im Herbst 2018 zur Vorbereitung einen Fliessversuch in der Aare durch. Bei diesem Test sollte sich zeigen, welche Auswirkungen die dauerhafte, vollständige Öffnung der beiden Hilfsstauhaltungen hat. Die Rede ist vom Hilfswehr in Villnachern/Schinznach-Bad und vom Dachwehr in Brugg.

Von Interesse ist vor allem, ob das Dachwehr zwischen der Kanalstrasse in Brugg und dem Umiker Schachen dereinst ganz entfernt werden kann. Denn damit könnte aus Sicht der Axpo erreicht werden, «dass die Fische wieder hindernisfrei wandern und das Geschiebe im Fluss wieder vom Wasser weitertransportiert werden kann». Der Auenlebensraum würde «deutlich aufgewertet» werden. Auf der anderen Seite könnte sich die Stadt Brugg seit Jahrzehnten vorstellen, auf dem alten Dachwehr einen Steg für den Langsamverkehr zu realisieren.

Der Schlussbericht geht Ende Jahr an den Kanton

Der mehrwöchige Fliessversuch in der Aare zwischen Wildegg und Brugg konnte laut der Axpo im Herbst 2018 zwar erfolgreich abgeschlossen werden. Da die umfangreichen Analysen aber viel Zeit in Anspruch nehmen, würden die konkreten Ergebnisse erst in der zweiten Jahreshälfte 2019 vorliegen.

Auf Nachfrage der AZ bei der Axpo sagt Sprecher Tobias Kistner: «Aufgrund der Ergebnisse des Testversuchs werden aktuell weitere Untersuchungen durchführt, um die potenziellen Beeinträchtigungen und notwendigen Begleitmassnahmen bei einer dauerhaften Entfernung der Hilfsstauhaltungen genauer abschätzen zu können.» Der Abschluss der Auswertungen und die Einreichung des Schlussberichts beim Kanton sei per Ende 2019 geplant. Mit einer Information der Stakeholder sei im Frühjahr 2020 zu rechnen.

Die Stadt ist offen für Steg oder Hängebrücke

Wenn das Dachwehr entfernt würde, liesse sich der Umiker-steg nicht so realisieren, wie das mal auf einer Visualisierung dargestellt wurde. Für die Stadt ist das aber kein Problem. Denn der Stadtrat kann sich als Alternative eine Hängebrücke einige Meter nördlich des Dachwehrs vorstellen. Gespräche mit dem Kanton laufen.