Schinznach-Bad
Einsprache gegen Ausbaupläne der aarReha-Klinik

Die aarReha Schinznach plant, die Bettenzahl von 96 auf 121 zu erhöhen und auch in die Restauration zu investieren. Dies soll auch neue Arbeitsplätze schaffen. Nun hat die benachbarte Bad Schinznach AG Einsprache erhoben.

Merken
Drucken
Teilen
Rehabilitationsklinik aarReha Schinznach plant eine Erweiterung

Rehabilitationsklinik aarReha Schinznach plant eine Erweiterung

AZ
aarReha will ausbauen

aarReha will ausbauen

zvg

In der Rehabilitationsklinik aaReha steigen die Auslastungszahlen. Um die zunehmende Nachfrage zu befriedigen, plant die aaReha eine Erweiterung um 25 Betten auf neu 121 Betten. Damit werden auch 20 neue Arbeitsplätze geschaffen. Das Projekt kostet rund 27 Millionen Franken. Jetzt haben die Verantwortlichen aber einen ordentlichen Dämpfer erhalten.

Denn die benachbarte Bad Schinznach AG mit Thermalbad, Kurhotel und eigener Reha-Klinik hat Einsprache gegen das Bauvorhaben eingereicht. Die Begründung, die die Bad Schinznach AG gegenüber Radio SRF abgegeben hat: «Das Projekt sei zu wenig genau durchgedacht. Es sei nicht geregelt, wo all die Autos nach dem Ausbau parkiert werden sollen.»

Anfang Juli erklärte der aaReha-Direktor Beat Schläfli gegenüber der az, dass die Parkplatzsituation durchaus ein Thema sei. So will man ab 2016 ein Mobilitätskonzept einführen. Dieses soll unter anderem finanzielle Anreize für Mitarbeiter bieten, die mittels Fahrgemeinschaften, mit dem Velo oder dem öffentlichen Verkehr zur Arbeit pendeln. (jam)