Riniken
Eine sonntägliche Safari – und das mitten in Riniken

Der Umzug am Sonntag bildete den Abschluss der viertägigen Riniker Fasnacht. Diese stand in diesem Jahr unter dem vielsagenden Motto «Ab uf Safari».

Max Weyermann
Drucken
Teilen
Lauter kleine, aber sicherlich gute Geister
10 Bilder
Knallorange und Schwarz - eine auffallende Farbkombination
Hier wird wohl gerade ein politisches Thema verhandelt
Fasnacht in Riniken
Ein vielsagender Guggemusik-Name
Die sehen aber wild entschlossen aus
Die habens von ihrem Beobachterposten gut
Ausgelassenheit pur an der Riniker Fasnacht
Auf wen haben es diese Bienen abgesehen
Auch die Kleinsten sind am Fasnachtsumzug gern gesehen

Lauter kleine, aber sicherlich gute Geister

Max Weyermann

Nach drei Böllerschüssen machte sich am Sonntagnachmittag die aus zehn Wagen, sieben Gruppen und fünf Guggenmusiken bestehende Kolonne um 13.33 Uhr auf den Weg vom neuen zum alten Dorfteil in Riniken.

Das Publikum am Strassenrand bekam während fast einer Stunde originelle Sujets zu sehen, von denen etliche Bezug auf das Fasnachtsthema nahmen.

Zur ausgelassenen Stimmung trugen die fetzigen Rhythmen aus Instrumenten und Lautsprechern und der von Wettergott Petrus offerierte Sonnenschein entscheidend bei.

Nach der Ankunft bei der Schulanlage sorgten die KumetBach Sürpfler, Villigen; die Zwäsi Gugge, Brugg; die KappiClique, Baden; Opus C Voll, Riniken und die Stauseehüüler, Kleindöttingen mit ihrem Rambazamba für das abschliessende Highlight.

Aktuelle Nachrichten