Erstmals wird in der Schweiz die Tour de Courage durchgeführt. 15 Menschen, die an einer Depression oder einer anderen psychischen Krankheit leiden, fahren zusammen mit Begleitpersonen auf Velos durch die ganze Deutschschweiz von St. Gallen nach Bern. Gestriges Etappenziel war Brugg.

Empfangen wurden die Velofahrer von Stadtrat Jürg Baur. Er sprach von einer grossen Freude und einer grossen Ehre. Genau für diesen Anlass, sagte er mit einem Augenzwinkern, seien einer der letzten Spätsommertage und das entsprechende Wetter reserviert worden. Tour de Courage, stellte der Stadtrat weiter fest, heisse übersetzt «Mut-Tour». Er gratulierte den Anwesenden zum Mut und Willen, an dieser Velotour mitzufahren. Die Teilnehmenden seien mit einer Mission unterwegs, möchten die Gesellschaft für das Thema psychische Gesundheit und Krankheit sensibilisieren, Vorurteile gegenüber Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung abbauen. «Wir wissen zu gut, dass eine psychische Erkrankung jeden treffen kann. Umso wichtiger ist es, die psychische Gesundheit bewusst zu pflegen», so der Stadtrat.

Heute seien die Menschen oft gestresst, rennen von einem Ort zum anderen fuhr Baur fort. Sie sollten wieder lernen, sich bewusster und gezielter zu verhalten im Alltag, innezuhalten, sich öfters Zeit für spannende Begegnungen und Momente zu nehmen, sich von der Fremdbestimmung zu lösen und auf die innere Stimme zu hören.

Die Schülerinnen und Schüler der Kantonsschule Wettingen luden die Bevölkerung dazu ein, die zehn Schritte für eine psychische Gesundheit kennen zu lernen. Für die musikalische Umrahmung mit karibischen Klängen sorgte die Steelband Pantaloni.

Stattgefunden hat der Anlass im Rahmen der Aktionstage Psychische Gesundheit, der Empfang in Brugg wurde koordiniert durch das kantonale Programm psychische Gesundheit. Organisiert ist die Tour de Courage vom Netzwerk Psychische Gesundheit Schweiz, der Stiftung Pro Mente Sana sowie PluSport Schweiz. (mhu)