Brugg-Windisch

Eine Heissluftballon-Attraktion auf dem Campus verwirrte die Passanten

Dieser Heissluftballon verwirrte heute Morgen wohl so einige Passanten.

Dieser Heissluftballon verwirrte heute Morgen wohl so einige Passanten.

Sonst ist der Campus der Fachhochschule voll von Menschen. Heute Morgen war es anders, ein Heissluftballon stand aufgebläht mitten auf dem Areal. Der Ballon kam nichts aus dem Nichts – er stand für einen ganz bestimmten Anlass im Campussaal dort.

Rund und mächtig thronte heute Morgen ein weiss-blauer Heissluftballon auf dem Campus-Areal der Fachhochschule Brugg-Windisch.

Passanten blieben stehen, um den unerwarteten Gast zu bestaunen. Niemand wusste so recht, was der
Heissluftballon auf dem Platz verloren hatte. Auf der Vorderseite des Ballons prangte der Schriftzug der Kabelwerke Brugg – «well connected».

Die Fläche auf der Rückseite nahm das Logo des Unternehmens Suhner ein. Dem vergleichsweise kleinen Baum war die Sache wohl nicht mehr ganz geheuer.

Dieser Ballon gab definitiv Rätsel auf. Aber zum Glück gibt es für solche Fälle Dedektivinnen: So erfuhr die Journalistin von der Mediensprecherin der Kabelwerke Brugg, dass das glühbirnenförmige Flugobjekt zu einem bestimmten Anlass aufgeblasen wurde.

Konkret handelte es sich um ein Treffen des Verbands Swiss Export im Campussaal. So, das Geheimnis ist gelüftet.

Niemand muss sich mehr darüber den Kopf zerbrechen, was es mit diesem Ballon auf sich hatte. Alle Brugger und Windischer können wieder ruhig schlafen. (bab)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1