Brugg/Windisch
Ein vollgepacktes Werbe-Wochenende für den Einwohnerrat

Im Hinblick auf die Einwohnerratswahlen lassen einige Parteien ihre ganze Kreativität spielen, um auf ihre Kandidaten aufmerksam zumachen. Ein Streifzug durch Rüeblistand und Metzgete.

Luisa Bider
Merken
Drucken
Teilen
Ein Beispiel für den Wahlkampf-Auftakt: Die CVP Brugg und Windisch gestern mit ihrem Rüebli-Stand am Brugger Markt (v. l.): Leo Geissmann, Franz Hollinger, Andrea Höbel, Susanne Keller-Graf, Beat Ganz. Luisa Bider

Ein Beispiel für den Wahlkampf-Auftakt: Die CVP Brugg und Windisch gestern mit ihrem Rüebli-Stand am Brugger Markt (v. l.): Leo Geissmann, Franz Hollinger, Andrea Höbel, Susanne Keller-Graf, Beat Ganz. Luisa Bider

Marroni braten, Rüebli verteilen oder im Oldtimer-Postauto Brugg erleben: Der Wahlkampfauftakt für den Einwohnerrat hat an diesem Wochenende mit vielen Aktionen von allen Seiten begonnen.

Seit letzter Woche sind die CVP-Wahlplakate an ungewöhnlichen Stellen befestigt: an sämtlichen Brugger Brücken. Passend zu ihrem Slogan «Brücken verbinden – wir auch!». Gestern machte die CVP Brugg gemeinsam mit der CVP Windisch am Brugger Gemüsemarkt mit einem Rüeblistand und einem Altstadttrail auf ihre Einwohnerratskandidaten aufmerksam.

Der Trail führte mit verschiedenen Hinweisen durch die Altstadt und verriet bei jedem Posten ein Stück eines Lösungswortes. Die drei Personen, die ihren Lösungszettel am schnellsten abgegeben haben, erhalten eine Rüeblitorte persönlich durch den frisch gewählten Stadtrat Leo Geissmann nach Hause geliefert.

«Wir hoffen, dass bei den Gewinnern kein Genfer ist – das wäre ein bisschen weit», sagt CVP-Grossrat Franz Hollinger lachend. Mit Rüebli, Kuchen und Kaffee machten verschiedene CVP-Einwohnerratskandidaten und Parteimitglieder aus Windisch und Brugg auf die kommenden Wahlen aufmerksam.

Dies ist das erste Jahr, in dem die CVP Windisch und Brugg gemeinsam den Rüeblistand führen. «Wir sind sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit und machen unseren Rüeblistand hier am Gemüsemarkt und nicht beim Neumarktplatz, weil dort vor allem Auswärtige anzutreffen sind», sagt Hollinger.

Stadtrundfahrt im Oldtimer-Postauto

Am Neumarktplatz anzutreffen sind dafür heute Samstag die SP und die FDP – beide mit einem Informationsstand, an dem Einwohnerrats- und Stadtratskandidaten anwesend sind.

Zudem hat die SP Windisch einen separaten Wahlkampfauftakt mit Zopf, Tee, Musik und einer «Überraschung in Rot» beim Campussaal organisiert und die Brugger FDP eine Gratis-Stadtrundfahrt in einem Oldtimer-Postauto. Diese Rundfahrt wird von FDP-Einwohnerrat und Historiker Titus Meier und Einwohnerrats-Präsidentin Silvia Kistler geführt und kommentiert.

Marroni-Braten mit der SP

Auch die Brugger SVP war am Freitagabend im Wahlkampf aktiv: Im Restaurant Bären in Remigen fand eine öffentliche Metzgete statt. Am 16. November werden zudem Äpfel, Kaffee und Kuchen am Brugger Markt verteilt.

In den nächsten Wochen vor dem Wahlsonntag am 24. November sind die SP-Einwohnerratskandidaten besonders häufig anzutreffen: Am Brugger Markt, in den Quartieren beim Verteilen der Wahlzeitung oder in Windisch beim Marroni-Braten. Über allfällige Wahlkampfauftaktveranstaltungen der Grünen und der Grünliberalen sind bis Redaktionsschluss keine Informationen eingetroffen.