Brugg/Windisch
Ein Volksfest im Brugger Geissenschachen

Die Expo Brugg-Windisch, die in dieser Form zum 8.Mal über die Bühne ging, überzeugte die zahlreich erschienenen Besucher durch ihre Vielseitigkeit und die tollen «Mitmach-Aktionen» für Gross und Klein.

Carolin Frei (Text und Fotos)
Merken
Drucken
Teilen
Expo Brugg
19 Bilder
Überall gabs es Wettbewerbe die man sich nicht entgehen liess
Ivana Tonkovic besucht mit ihrem Vater den Malstand von Doris Perren
Gabriel und Peter beim Experiment Stromkugel
Früchte in Schoggi tauchen - eine unwiderstehliche Versuchung
Grosses Interesse an der Expo
Schnee hin oder her die Besucher kamen
Mit einer Münze die Tasse treffen - das so gesammelte Geld geht ans Kinderheim Brugg
Schnee hin oder her die Besucher kamen (2) (2)
Tattoo gewünscht
Einen Döttinger probieren
Degustieren kam sehr gut an
Anja und Lea haben einen Malblock samt Stiften bekommen
Am Stand der Repol wurde den Beamten die eine oder andere Frage gestellt
Bei der Schmugglerware lag auch ein Ein-Millionen-Dollarschein
Die blauen Eimer waren sehr beliebt liessen sich doch all die Bhaltis drin verstauen
Die fünjährige Simea die Schwester von Noah beim Mauerbau
Das süsse Maskottchen vom Kantonsspital schmeckt
Edona Kaltrina und Vanessa am Mützen und Angry Bird stricken

Expo Brugg

Carolin Frei

«Es war überhaupt nicht schwierig», sagt der 7-jährige Noah, der soeben mit Mörtel einen Backstein auf die immer grösser werdende Backsteinmauer gepflastert hat. Spass hats ihm auch gemacht, doch er bleibt dabei, dass er lieber Koch und nicht Maurer werden möchte. Spass gemacht hat es auch vielen anderen Kindern, die am Wochenende an der Expo 2012 im Brugger Geissenschachen voll auf ihre Kosten kamen, konnte man doch an den meisten Ständen experimentieren und ausprobieren.

Faszinierte Kinder

Ihre helle Freude an der Stromkugel hatten Kilian, Gabriel und Peter. «Der Strom springt immer dorthin, wo wir die Hände hinhalten», sagten die drei fasziniert.

Fasziniert von den Gemälden, die am Stand von Doris Perren zu bestaunen waren, war unter anderem die 15-jährige Ivana Tonkovic. «Ich male schon lange, und so ein Malkurs bei ihr würde mich sehr interessieren.»

Auf Interesse stiessen auch die Degustationsmöglichkeiten bei den Küchengeräteherstellern, die Angebote der verschiedenen Gesundheitsinstitutionen, die Stände der Schulen Brugg und Windisch sowie die diversen edlen Tropfen, die gekostet werden konnten.

Grosse Angebotspalette

Ein Besucher meinte denn auch zur grossen Angebotspalette, er habe gar nicht gewusst, dass es in der Region so viele KMU gäbe. Wer wollte, konnte einen ökologischen Fussabdruck auf einer grossen Tafel hinterlassen. Da stand unter anderem zu lesen «weniger heizen», «Zeitung statt iPad auf dem WC» oder «zu zweit baden».

Die Expo Brugg-Windisch, die in dieser Form zum 8.Mal über die Bühne ging, überzeugte die zahlreich erschienenen Besucher durch ihre Vielseitigkeit und die tollen «Mitmach-Aktionen» für Gross und Klein.