Brugg

Ein Kapitel geht zu Ende: Der Geschenkladen s’Presäntli macht Ende Februar dicht

Erika Lüthi (links) und Inhaberin Regina Haus arbeiten seit bald 20 Jahren Hand in Hand im Laden s’Presäntli.

Erika Lüthi (links) und Inhaberin Regina Haus arbeiten seit bald 20 Jahren Hand in Hand im Laden s’Presäntli.

Das Nagelstudio ist Anfang Dezember vom Einkaufszentrum Neumarkt nach Windisch gezogen. Seither sind die grossen Fenster im Untergeschoss des Neumarkt 2 mit weisser Folie zugeklebt.

Im Frühjahr 2020 wird hier der Coiffeursalon Gidor einziehen, der wegen der neuen Lidl-Filiale am aktuellen Standort weichen muss. Weichen müssen wegen des Einzugs des deutschen Discounters auch Bella Donna und s’Presäntli. Während im Frauenkleidergeschäft vor wenigen Tagen der Räumungsverkauf angelaufen ist, sind Inhaberin Regina Haus und ihre Mitarbeiterin Erika Lüthi im Geschenkladen s’Presäntli noch intensiv mit dem Weihnachtsgeschäft beschäftigt.

Die beiden Powerfrauen sind seit bald 20 Jahren ein eingespieltes Team. Regina Haus gehörte 1982 mit ihrer Leder-Boutique Regina zu den ersten Mietern im neugebauten Neumarkt 2. Später kam der Geschenkladen dazu und löste die Leder-Boutique allmählich ab.

Mit anderen Worten: Die 64-Jährige hat mehr als die Hälfte ihres Lebens tagsüber im Neumarkt-Untergeschoss verbracht. Kein Wunder, bezeichnet sie sich selbst mit einem Augenzwinkern als Kellerassel. Auf ihren Charakter hatte das fehlende Tageslicht keine negativen Auswirkungen. Regina Haus ist eine Frohnatur. «Ich war schon immer so», sagt sie. Auch schlechtes Wetter mache ihr nichts aus.

Sie schwelgt in Erinnerungen

Begeistert erzählt Regina Haus von Kundinnen, die sich vor Jahren im Teenageralter an der grossen Wand mit all den Diddl-Accessoires kaum sattsehen konnten und die heute mit eigenen Kindern regelmässig im s’Presäntli vorbeischauen. Obwohl der liebevoll eingerichtete Geschenkladen etwas verlassen wirkt, weil er seit einiger Zeit von verwaisten Ladenflächen flankiert wird, konnte sich Regina Haus über die vielen Jahre einen treuen Kundenstamm aufbauen.

Wer eine passende Glückwunschkarte, ein originelles Geschenk oder Mitbringsel sucht, findet im s’Presäntli immer etwas. Und auch wer nichts sucht, landet aufgrund des wunderschön präsentierten Angebots am Schluss doch noch im Laden. Um die neusten Trends aufzuspüren, hat Regina Haus jeweils im Januar und August entsprechende Messen besucht.

«Ich will das Sortiment sehen und anfassen und mich erst danach entscheiden», sagt Haus. Deshalb habe sie an den Messen am ersten Tag immer zuerst alles genau unter die Lupe genommen und sich erst am zweiten Tag um die Bestellungen gekümmert.

Die Seniorenwanderung steht an

Viele Kunden bedauern die Ladenschliessung und fragen sich, wo sie künftig in Brugg – quasi beim Vorbeigehen – geeignete Geschenke und Karten finden. Dieses Wochenende findet der zweite Sonntagsverkauf statt. Erfahrungsgemäss ist der besser frequentiert als der erste. Nach den Festtagen beginnt dann der grosse Ausverkauf.

Die 65-jährige Erika Lüthi, die von Regina Haus auch wegen ihres handwerklichen Geschicks besonders geschätzt wird, und ihre Chefin werden spätestens Ende Februar auf die gemeinsame Zeit im Neumarkt Brugg anstossen. Regina Haus, die in den letzten beiden Jahren nie Ferien machte, freut sich darauf, künftig wieder mehr Zeit für Haus und Garten in Koblenz zu haben.

Als sie kürzlich beobachtet hatte, wie lustig es in einer Seniorenwandergruppe zu und her ging, fand sie, dass sie da auch gerne mal mitwandern möchte. Doch schon alles verplanen will sie nicht. «Die grössten Überraschungen gibt es, wenn man offen ist.»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1