Brugg

Ein Fest zum Dankesagen: Dieser Mann engagiert sich seit Jahrzehnten für die Stadt

© Claudia Meier

Seit Jahrzehnten engagiert sich Heinz Trachsel ehrenamtlich in der Stadt. Nun organisierendas Forum Odeon, das ehemalige Open Air «FreeforPeace» und die Pfadi ein Fest für den bekannten Einwohner.

Heinz Trachsel ist in Brugg bekannt wie ein bunter Hund. Bekannt für seine Projekte, seine Ideen, sein Engagement und seine Hilfsbereitschaft; und bekannt dafür, wie er diese Projekte jeweils umsetzt, bisweilen unkonventionell, immer aber mit viel Energie und Herzblut. So organisiert er beispielsweise im Dezember das Aareleuchten. Der Anlass wurde vor vielen Jahren von Swissaid organisiert. Damals verkaufte das Hilfswerk die kleinen Schiffchen für einen guten Zweck. Als der Event eines Tages nicht mehr organisiert wurde, führte Heinz Trachsel diese Tradition fort.

Bekannt ist Heinz Trachsel auch für sein Eisenbahnparadies. Kindern und Schüler stellt er Modelleisenbahnen zum Spielen und Tüfteln zur Verfügung. Wichtig ist ihm dabei der pädagogische Ansatz und dass die Kinder mit der Technik vertraut werden. Unvergessen ist auch das Zelt für das Jubiläum des Stapferschulhauses, das 200 Leuten Platz bot.

Der 71-Jährige ist in Brugg aufgewachsen und noch heute wohnhaft. Er hat Bauingenieur studiert und später im Wasser- und Stollenbau gearbeitet. Nebenher hatte er ein Faserpelz-Lädeli in der Altstadt gegründet. Aus diesem entstand dann später das Bergsport- und Outdoorfachgeschäft Arcta, das es heute nicht mehr gibt. Später war Trachsel Hausmann und Abwart im Brugger Heimatmuseum. Er war zudem lange in der Pfadi tätig.

Um ihm für dieses Engagement zu danken, organisieren nun Gina Sträuli und Stephan Filati morgen Samstag im Forum Odeon in Brugg ein Danke-Heinz-Fest. Unterstützt werden sie dabei von der Pfadi Brugg und dem Open Air «FreeforPeace». «Im Dezember haben wir begonnen, das Fest aufzugleisen», sagt Gina Sträuli. «Wir haben gefunden, dass es an der Zeit ist, ihm für sein Engagement zu danken.» Heinz Trachsel habe keine einfache Zeit hinter sich, mit dem Fest wolle man auch zeigen, dass die Menschen von Brugg hinter ihm stehen und seine Projekte unterstützen.

Kollekte kommt Trachsel zugute

Der Apéro wird von der Pfadi organisiert, anschliessend gibt es im Forum Odeon eine Suppe. Um 19 Uhr spielt dann die Band Mattermania. Diese erhält für den Auftritt eine kleinere Gage als üblich, gesponsert wird dies vom ehemaligen Open Air «FreeforPeace». Eintritt wird an diesem Abend nicht verlangt, allerdings wird eine Kollekte gesammelt, die Heinz Trachsel zugute kommen soll. «Diese kann er gut gebrauchen, um bestehende Projekte zu sanieren, neue zu beginnen oder sich und seiner Familie etwas Gutes zu tun», heisst es in der Einladung.

Heinz Trachsel wurde von Gina Sträuli im Vorfeld über das Fest informiert. «Ich war wahnsinnig überrascht und ein bisschen verlegen», sagt er und fügt sofort an: «Ich mache das alles ja nicht alleine, ohne spontane Mithilfe von anderen würde es gar nicht funktionieren.» Er meint aber auch, dass es ihn freut, dass die Menschen sich an diesem Fest zusammenfinden. Und es zeige auch, dass es sich lohnt, sich für die Gemeinde einzusetzen. Seine Frau Katharina ergänzt: «Es ist für Heinz eine absolut ungewohnte Situation, im Mittelpunkt zu stehen. Er hat sofort gefragt: ‹Was kann ich denn zu diesem Fest beitragen?›» Das sei typisch Heinz.

Danke-Heinz-Fest am 7. Januar um 17.30 Uhr im Garten des Forums Odeon (Apéro), 18 Uhr Suppe im Forum, 19 Uhr Konzert Mattermania im Forum. Wer beim Konzert einen Sitzplatz möchte, muss sich bis 6. Januar beim Forum Odeon melden.

Meistgesehen

Artboard 1