Effingen
Die Projektwoche bringt Schwung ins Schulheim: «Der Zirkus ist für uns alle Neuland»

Rund 34 Schüler und ihre Lehrpersonen feilen seit Montag gemeinsam an den Einlagen für die Vorstellung Ende Woche. Unterstützt werden sie dabei vom Team des Theaterzirkus Wunderplunder. Dessen Show wird bereits am Mittwoch, 15. September, auf der Bühne zu sehen sein.

Carla Honold
Drucken
Teilen
Andrin, Linus und Marvin (von links) üben zur Zeit noch ohne Feuer.

Andrin, Linus und Marvin (von links) üben zur Zeit noch ohne Feuer.

Bild: Carla Honold

«Ich übernehme die Direktion», erzählt Noah, der seit drei Jahren im Schulheim in Effingen lebt. Ausser ihm habe sich niemand für die Gruppe gemeldet. Der 14-Jährige hat auch allein mehr als genug Ideen.

«Wir könnten nach jeder Ansage die Kostüme wechseln», fällt ihm spontan ein. Janina Zahnd vom Theaterzirkus Wunderplunder, die Noah bei der Vorbereitung für die Vorstellung begleitet, sagt lachend: «Das können wir machen.»

Noah (14) ist für die Zirkusdirektion verantwortlich.

Noah (14) ist für die Zirkusdirektion verantwortlich.

Bild: Carla Honold

Zum ersten Mal seit 1998 ist das Wunderplunder-Zelt auf dem Schulgelände aufgestellt. Roger Willen, der das Effinger Schulheim seit drei Jahren leitet, erklärt:

«Der Zirkus ist für uns alle Neuland.»

Die Projektwoche soll laut dem Gesamtleiter die Kreativität der Schülerschaft fördern und andere Fähigkeiten zum Zug kommen lassen, als der reguläre Schulbetrieb. «Das Tolle am Zirkus ist, dass für jeden etwas dabei ist», freut sich Willen.

Schüler und Lehrpersonen begegnen sich auf einer Ebene

Neben den 34 Schülern zwischen 8 und 16 Jahren stehen an der Vorstellung auch die Lehrpersonen des Schulheims auf der Bühne. Bis Ende Woche wird fleissig gemeinsam mit den erfahrenen Artisten des Theaterzirkus Wunderplunder geprobt. Für die elfköpfige Artistentruppe ist Effingen einer von 18 Tourneeorten, die sie laut Kollektivmitglied Julian Morf von Mai bis Oktober besucht.

Auch die Lehrpersonen versuchen sich instruiert durch das Wunderplunder-Team an verschiedenen Disziplinen.

Auch die Lehrpersonen versuchen sich instruiert durch das Wunderplunder-Team an verschiedenen Disziplinen.

Bild: Carla Honold

An den jeweiligen Stationen üben die Artistinnen und Artisten während einer Woche mit bis zu 80 Teilnehmenden Zirkusnummern ein. Morf ist seit bald zwei Jahren auf der Tournee dabei.

Er freut sich, dass in Effingen auch die Lehrerinnen und Lehrer mit von der Partie sind: «Alle beginnen gemeinsam bei null und begegnen sich auf einer Ebene als Artistinnen und Artisten.»

Die Projektwoche ist eine Abwechslung zum Schulbetrieb

Eine der Lehrpersonen ist Marika Wildhaber. Seit etwa viereinhalb Jahren unterrichtet sie am Schulheim. Die 34-Jährige weiss:

«Für die Schüler wie auch die Lehrerschaft, kostet der Auftritt Überwindung.»

Der Zirkus biete den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Auftrittskompetenzen ohne den schulischen Druck weiterzuentwickeln. «Die Schüler können sich von einer anderen Seite zeigen.» Bisher ist die Projektwoche laut Wildhaber ein voller Erfolg: «Die Zirkusluft bringt Schwung in den Schulbetrieb.»

Von Montag bis Freitag erarbeiten die Schüler- und Lehrerschaft des Schulheims verschiedenste Nummern unter anderem in der Disziplin Jonglage.

Von Montag bis Freitag erarbeiten die Schüler- und Lehrerschaft des Schulheims verschiedenste Nummern unter anderem in der Disziplin Jonglage.

Bild: Carla Honold

Am Freitag zeigen die rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die eigens konzipierten Nummern. Noah wird an der Vorstellung unter anderem die Übergänge moderieren. «Ich bin nervös, aber ich freue mich auch», erklärt er. Nach seinem Schulabschluss in zwei Jahren könnte er sich vorstellen, Radiomoderator zu werden.

Im Zirkuszelt spielen sie auch Theater

Das blau-gelbe Zelt des Mitmachzirkus Wunderplunder ist schon von weither zu sehen.

Das blau-gelbe Zelt des Mitmachzirkus Wunderplunder ist schon von weither zu sehen.

Bild: Carla Honold

Am Mittwoch besuchen die Schüler das blau-gelbe Zirkuszelt erst einmal als Gäste. Dann stehen die Artistinnen und Artisten des Wunderplunders mit dem Märchen-Mashup «Grimmelwald» auf der Bühne. Die Theatervorstellung zeigt die Truppe an allen Tourneeorten. Am 15. September um 19 Uhr können ihr alle mit gültigem Covid-Zertifikat beiwohnen.

Am Freitag, 17. September, gilt es für Noah und seine Schulkameraden dann ernst. Sie präsentieren ihren Eltern sowie den Mitarbeitenden des Schulheims ihre Nummern in einer geschlossenen Vorstellung.

Aktuelle Nachrichten