Brugg

Drei Teams arbeiten an der Zukunft des Effingerhofs – Entscheidung im Juni

Der Effingerhof in der Altstadt Brugg wird künftig anders genutzt.

Der Effingerhof in der Altstadt Brugg wird künftig anders genutzt.

Derzeit finden Zwischenbesprechungen statt. Das Resultat eines Studienauftrags wird Mitte Juni erwartet. Dann soll klar sein, wie der Effingerhof künftig genutzt werden soll.

Seit die Cadima Real Estate AG mit Sitz in Villnachern die markante Brugger Altstadtliegenschaft zwischen der Museumstrasse und Storchengasse gekauft hat, interessiert sich die Bevölkerung für die künftige Nutzung des Effingerhofs. In einem Partizipationsprozess wurden im letzten Jahr Ideen für die Umnutzung gesammelt.

Ursprünglich wollte Amos Kornfeld von der Cadima Real Estate AG am ehemaligen Druckereistandort ausschliesslich Mietwohnungen unterbringen. Er liess sich aber umstimmen und zeigte sich bereit, in Zukunft einen Teil des Gebäudes für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Rede war etwa von einem Hotel, einem Café oder einer Markthalle.

Im vergangenen Herbst wurden Architekturbüros eingeladen, ein Projekt auszuarbeiten. Seither blieb es ruhig. Einzig in der Bevölkerung werden immer wieder Fragen laut, wie es mit dem Effingerhof wohl weitergehen mag. Auf Nachfrage der AZ sagt Projektleiter Walter Tschudin: «Zurzeit läuft der Studienauftrag mit den drei eingeladenen Teams.» Vor wenigen Tagen sei die Zwischenbesprechung abgeschlossen worden und die Teams werden ihre Arbeiten Mitte Mai abgeben. Anschliessend finde die Beurteilung statt mit dem obsiegenden Team. Das Resultat werde auf Mitte Juni erwartet. Nach Bekanntgabe des Resultats soll eine umfassende Orientierung stattfinden.

Bis auf weiteres oder als Zwischennutzung werden einige Räumlichkeiten als Büros, von Kulturschaffenden und vom Danza Zentrum genutzt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1