Hausen
Diese Leute haben Erde für die neue Schule weggeschaufelt

Der Spatenstich zur Erweiterung des Lindhofschulhauses ist erfolgt. Für die Schüler gabs «Bausteine» in Form von Basler Läckerli. Der Gemeinderat ist bereits am Planen einer neuen Turnhalle.

Irene Hung-König
Drucken
Schwungvoll fliegt die Erde weg (v. l.): Stefan Obrist, Matthias Veraguth, Josef Sager, Roger Zinniker, Eugen Bless, Roger Eichenberger, Josef Moser, Andrea Haslimeier, Matthias Burkart und Richard Wullschleger.

Schwungvoll fliegt die Erde weg (v. l.): Stefan Obrist, Matthias Veraguth, Josef Sager, Roger Zinniker, Eugen Bless, Roger Eichenberger, Josef Moser, Andrea Haslimeier, Matthias Burkart und Richard Wullschleger.

Irene Hung-König

In Regenjacken gehüllt die Kinder, mit Schirmen ausgerüstet die Erwachsenen, stehen sie da vor dem riesigen Bagger, der vor einer Woche den Pausenplatz der Hausener Schüler in eine Baustelle verwandelt hat.

Sie singen das Lied «Mer send e Schuel, mer gsehnd eus jede Tag ond gönd zäme dor dick ond dönn». Die Bäume sind gefällt, mit dem Spatenstich zur Erweiterung des Lindhofschulhauses gibt es ab dem Schuljahr 2015/16 mehr Platz für die stetig steigende Schülerschar. 266 Kinder werden ab dem nächsten Schuljahr die Primarschule und den Kindergarten besuchen.

Besonderen Schwung mit Ferrari-Schirm

Gemeindeammann Eugen Bless spricht denn auch von einem «denkwürdigen Tag». Er erinnert an die Anbau-Eröffnung des gegenüberliegenden Meyerschulhauses vor acht Jahren. «Alle meinten, der neue Schulraum reiche für längere Zeit. Doch fünf Jahre später musste der Gemeinderat wieder neu Planen.»

Sechs Schul- plus Nebenräume für rund sechs Millionen Franken wurden an der Wintergemeindeversammlung 2013 bewilligt. «Jetzt stehen wir hier, umgeben vom Baustellenbetrieb und dürfen den Spatenstich machen», so Eugen Bless weiter, der mit Hut und Ferrari-Schirm die Rede hält. Jetzt, da die Schulhausarbeiten laufen, könne sich der Gemeinderat mitnichten ausruhen.

Zuerst das Schulhaus, dann die Turnhalle

«Wir sind bereits in Planung für eine neue Turnhalle. Doch jetzt wollen wir schauen, dass es mit dem Schulhaus vorwärtsgeht. Deshalb habe ich den Ferrari-Schirm mitgenommen, damit richtig Schwung in die Sache kommt.»

Schwungvoll und mit orangen Bauhelmen geschützt, schaufeln danach Vizeammann Stefan Obrist, Matthias Veraguth (Schaerholzbau AG), Josef Sager (Schaerholzbau AG), die Gemeinderäte Roger Zinniker und Roger Eichenberger, Gemeindeammann Eugen Bless, Schulpflegemitglied Josef Moser, Andrea Haslimeier(neue Schulleiterin ab 2014/15), Architekt Matthias Burkart und Schulleiter Richard Wullschleger die Erde vor dem Bagger weg.

Josef Sager, von Schaerholzbau AG, spricht von einem lebendigen Zeichen, ein Schulhaus zu bauen. Er weist auch auf die Nachhaltigkeit hin, da der Anbau als Holzkonstruktion im Minergie-Standard gebaut wird. «In den neuen Schulräumen kann man bestimmt besser lernen», sagte Josef Sager zu den Schülern. Diesen werden die Bauarbeiten ein wenig versüsst: Sie erhalten «Bausteine» in Form von Basler Läckerli.

Aktuelle Nachrichten