Wein
Diese edlen Tropfen haben es aufs Wein-Podest geschafft

Die Weinbaugenossenschaft Schinznach ist mit der Traubenlese 2012 zufrieden – obwohl das Wetter eigentlich gar nicht mitgespielt hat. Die älteren Jahrgänge haben derweil an Weinprämierungen gut abgeschnitten.

Carolin Frei
Merken
Drucken
Teilen
Kellermeister Heinz Simmen (links) und Geschäftsführer Hans Peter Kuhn stellen ihre prämierten Weine vor. Carolin Frei

Kellermeister Heinz Simmen (links) und Geschäftsführer Hans Peter Kuhn stellen ihre prämierten Weine vor. Carolin Frei

«Infolge von Frostschäden im Februar und dem schlechten Wetter während der Blühet fiel die Traubenernte im Vergleich zum Vorjahr um 8,5 Prozent geringer aus», sagt Hans-Peter Kuhn, Geschäftsführer der Weinbaugenossenschaft Schinznach. Heinz Simmen, Bereichsleiter und Kellermeister fügt hinzu: «Es war im Februar bis zu minus 17 Grad kalt. Auch beim Austrieb im Mai sank das Thermometer nochmals unter null Grad.» Trotzdem erwarte man einen guten Jahrgang, der weder nach unten noch nach oben ausschlage. «Die weissen Sorten präsentieren sich mit einer wunderschönen Frucht und einer zarten Säurestruktur, die roten Weine mit einer schönen Fülle», sind die beiden überzeugt.

Jedes Jahr Trauben lesen

Rechtzeitig auf den Bettag hin werden jeweils die Trauben für den Sauser geerntet. Auch in diesem Jahr. Am 11. September war der erste Annahmetag. Den Schlusspunkt für die Anlieferung setzte der Cabernet Sauvignon am 24. Oktober. Knapp 97 Tonnen Riesling-Sylvaner-Trauben mit 77 Oechsle, 62 Tonnen Blauburgunder mit 92 Oechsle sowie rote und weisse Spezialitäten mit total
69 Tonnen konnten geerntet werden. Heinz Simmen erinnert daran, dass es nicht selbstverständlich sei, jedes Jahr eine Ernte einfahren zu dürfen.

Bis 1987 kam es etwa alle zehn Jahre einmal vor, dass eine Ernte ausblieb. «Das hat sich seit 1988 geändert und wir konnten bis heute jedes Jahr Trauben lesen», betont er. Wiederum haben es Weine aus der Weinbaugenossenschaft Schinznach aufs Podest geschafft. An der internationalen Weinprämierung Expovina 2012 wurde der Schinznacher Riesling-Sylvaner Winzerwy 2011 mit einem Silber-Diplom ausgezeichnet.

Oberflachser holte Silber

Als sehr gute Weine schnitten auch der Oberflachser und der Kerner aus Schinznach ab. Ebenfalls eine Silbermedaille holten sich der Oberflachser BLB Barrique 2009 und der Schinznacher BLB Excellence 2010 an der internationalen Weinprämierung Grand Prix du Vins Suisse 2012.

Das Reich des Kelterns

Nun wartet man gespannt darauf, ob man an der Prämierung «Goldener Weingenuss» des Branchenverbandes Aargauer Wein Ende November ebenfalls bei den Erstrangierten landet. So oder so, der prämierte Winzerwy durfte genauso gekostet werden wie der Vivant, der als moderner Wein gilt, vollmundig mit begleitender Süsse, die schmeichelt.

Der ausgezeichnete Blauburgunder Excellence besticht durch einen fruchtigen, würzigen Geschmack und ein schönes Tannin, der prämierte Blauburgunder Barrique durch einen dichten, kräftigen Geschmack und nachhaltigen Abgang.

Am Kellerfest darf man die prämierten Weine degustieren und sich bei einer Kellerführung in das Reich des Kelterns einführen lassen. Natürlich kommt auch das leibliche Wohl etwa mit Treberwürsten nicht zu kurz. Zudem ist für eine musikalische Umrahmung gesorgt.

Kellerfest Trottenstrasse 1B in
Schinznach-Dorf. Geöffnet am 30.November von 16–22 Uhr; am 1. Dezember von 11–22 Uhr; am 2.Dezember von 11–19 Uhr.