Brugg

Die Wirte unterzeichnen einen Ehrenkodex

Die Wirte wollen an Minderjährige keinen Alkohol mehr ausschenken.

Die Wirte wollen an Minderjährige keinen Alkohol mehr ausschenken.

Der runde Tisch zum Thema «Lokale Sicherheit» wird von sämtlichen Teilnehmenden als Erfolg gewertet. Die Beteiligung der Wirte war sehr gut, sagte Stadtammann Daniel Moser.

In Brugg haben sich die Verantwortlichen der Gastwirtschaftsbetriebe mit Vertretern des Stadtrates, der Regionalpolizei und der Kantonspolizei, des Quartiervereins Altstadt und der Gruppierung «Altstadt für alli» an einen runden Tisch gesetzt.

Die Leitung hatte Stadtammann Daniel Moser. «Die Erfahrungen mit diesem Anlass sind sehr positiv», betont der Stadtammann. «Die Beteiligung der Wirte war sehr gut. Man sieht daraus, dass der runde Tisch einem Bedürfnis entspricht. Ich denke, dass diese Gesprächsrunde wiederholt werden sollte.»

Teil eines Massnahmenpakets

«Der runde Tisch ist ein Teilprojekt der Massnahmen zur Verbesserung der lokalen Sicherheit», erklärt Heiner Hossli, Chef der Regionalpolizei Brugg, der an der Gesprächsrunde teilgenommen hat. «Wir wollen zur Verbesserung der Situation nicht nur auf der repressiven Seite ansetzen, sondern auch die Gastwirte ins Boot holen.» Der runde Tisch war bereits vor einiger Zeit von Stadtammann Daniel Moser im Einwohnerrat – bei der Beantwortung eines Vorstosses zur Sicherheit in der Altstadt – angekündigt worden.

«Wichtigster Punkt dieses Treffens, an dem praktisch alle Verantwortlichen der Brugger Gastwirtschaftsbetriebe teilgenommen haben, war die Unterzeichnung eines ‹Wirtekodex der Stadt Brugg›», sagt Heiner Hossli. «Mit diesem Kodex, der zwar nicht rechtsverbindlich ist, sollen die Gastwirte dazu motiviert werden, einigen Punkten vermehrt Beachtung zu schenken, damit eine Verbesserung der Situation erreicht werden kann.»

In diesem Ehrenkodex – dem sich die Mehrheit der Gastwirte angeschlossen hat – verpflichten sich die Wirte grundsätzlich, sich für einen «verbesserten Umgang mit Alkohol» einzusetzen und «aus Respekt gegenüber Anwohnern und Passanten vermehrt Ruhe und Ordnung zu beachten».

Im Kodex versichern die Wirte unter dem Titel «Alterskontrolle schafft Klarheit», dass sie vor dem Ausschank von Alkohol an Jugendliche konsequent einen Ausweis verlangen. Sie versichern, übermässigen «Alkoholkonsum nicht zu belohnen», indem sie in ihrem Betrieb mindestens fünf alkoholfreie Getränke anbieten, die billiger sind als das günstigste alkoholhaltige Getränk.

Und sie versprechen unter dem Titel «Nachtruhe der Nachbar dankt», sich an die Bestimmungen des Polizeire-glementes der Stadt Brugg zu halten und aus «Respekt gegenüber den Anwohnern aktiv besorgt zu sein, dass die Anwohner ab 22 Uhr nicht durch laute Musik oder Lärm in der Nachtruhe gestört werden».

Unter dem Punkt «Ordnung» verpflichten sich die Wirte, zu verhindern, dass Gäste mit Glasbehältnissen die Lokale verlassen, aber auch dazu, in unmittelbarer Umgebung der Lokale für Ordnung zu sorgen. Der Kodex enthält schliesslich ein Bekenntnis der Wirte zur «Zusammenarbeit mit der Polizei», indem die Wirte bei Problemen frühzeitig die Polizei informieren und diese auch unterstützen.

Gegenseitige Information

«Der runde Tisch ist aber auch zum gegenseitigen Informationsaustausch benutzt worden», sagt Heiner Hossli. «Dabei ist unsererseits aufgezeigt worden, was der Polizei aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen überhaupt möglich ist. Anderseits haben wir herausgespürt, dass oft Bedenken bestehen, bei Problemen die Polizei zu benachrichtigen. Dem wollen wir entgegenwirken.»

Der runde Tisch sei von den Teilnehmern als sehr positiv bezeichnet worden, stellt auch Repol-Chef Hossli fest. «Aus der Sicht der Regionalpolizei ist er jedenfalls ein Erfolg. Es ist denn auch angeregt worden, engere Kontakte zu pflegen. Wir werden jetzt Erfahrungen sammeln und prüfen, ob allenfalls wieder ein runder Tisch einberufen werden soll, um Erfahrungen auszutauschen.»

Als weitere Massnahmen zur Verbesserung der Sicherheit in der Altstadt werden drei weitere Videoüberwachungskameras installiert (az von gestern). Zudem werden 2011 auch in Brugg Alkohol-Testkäufe durchgeführt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1