Villnachern
Die Wassergebühr steigt, das Strassenniveau sinkt

Zweiter Anlauf für die Gebührenanpassung: In Villnachern entscheiden die Stimmberechtigten über das Abwasser-, Wasser- und Strassenreglement sowie das Reglement über die Finanzierung der Erschliessungsanlagen.

Michael Hunziker
Drucken
Teilen
Damit auch grössere Landwirtschaftsfahrzeuge passieren können: Bei der Wegunterführung Aegerten soll das Strassenniveau abgesenkt werden.

Damit auch grössere Landwirtschaftsfahrzeuge passieren können: Bei der Wegunterführung Aegerten soll das Strassenniveau abgesenkt werden.

zvg

Im Juni dieses Jahres wurden die neuen Reglemente zurückgewiesen. Der Gemeinderat wurde beauftragt, bei der Gebührenanpassung über die Bücher zu gehen und die Bevölkerung über die Lieferverträge mit der Wasserversorgung Schinznach und dem Gemeindeverband Wasserversorgung Bözberg und Mönthal (VWV Bözberg) zu informieren. Dieser Aufforderung kam die Behörde nach. Jetzt steht fest: Die Benützungsgebühr beim Wasser soll in einem ersten Schritt nur auf Fr. 2.– erhöht werden und nicht wie ursprünglich vorgeschlagen auf Fr. 2.50. Als Grund nennt der Gemeinderat Investitionen, die nochmals auf ihre Machbarkeit überprüft würden.

Landwirtschaftsbetrieb wehrte sich

Weiter zur Diskussion stehen an der Gemeindeversammlung die Einbürgerung einer Familie, der Verkauf einer Baulandparzelle im Gebiet Bäumliacher, das Budget 2016 mit einem unveränderten Steuerfuss von 123 Prozent sowie ein Zusatzkredit von 131 470 Franken für die Sanierung beziehungsweise Absenkung der Wegunterführung Aegerten.

Der Hintergrund: Mit der Erneuerung des Brüschenwegs – die Arbeiten wurden 2013 ausgeführt – forderten die SBB, das Wegniveau bei der Unterführung Aegerten sei auf den früheren Zustand anzuheben, damit die Fundamente wieder geschützt sind. Ein Landwirtschaftsbetrieb zeigte sich mit diesem Vorhaben allerdings nicht einverstanden. Mit einem erhöhten Strassenniveau, so das Argument, könne die Unterführung mit grösseren Landwirtschaftsfahrzeugen nicht mehr passiert werden. Die Existenz des Landwirtschaftsbetriebs sei gefährdet.

In der Folge liess der Gemeinderat ein separates Projekt für die Wegunterführung ausarbeiten: mit einer Absenkung des Strassenniveaus, Betonriegeln auf beiden Seiten und einer neuen Fahrbahnplatte. Am Vorhaben hat sich neben Bund und Kanton auch der Landwirt finanziell zu beteiligen. Die Restkosten der Einwohnergemeinde werden sich am Schluss auf
rund 19 300 Franken belaufen.

Begegnungsplatz beim Schulhaus

Unter «Verschiedenes» wird der Gemeinderat informieren über die Resultate der Meinungsumfrage bezüglich Prüfung eines Zusammenschlusses, über das Projekt der technischen Untersuchung von belasteten Standorten sowie über das Gesamtsanierungsprojekt der Bahnhof-, Schynhalden- und Zälglimattstrasse.

Die Ortsbürger befinden über einen Kredit von 4650 Franken für den Bau eines Begegnungsplatzes bei der Zufahrt zur Schulanlage. Dieser wird, so ist geplant, als runder Mergelplatz gestaltet und mit einer Sitzbank versehen. In der Mitte soll ein Laubbaum gepflanzt werden.

Gemeindeversammlung Einwohner Donnerstag, 19. November, 20.15 Uhr, Gemeindesaal, Mehrzweckgebäude; Ortsbürger Donnerstag, 26. November, 19.30 Uhr, Waldhaus.

Aktuelle Nachrichten