Windisch

Die «Waage» müsste eigentlich schon wieder offen sein – doch die Pächtersuche gestaltet sich schwierig

Die «Waage» in Windisch ist noch geschlossen.

Die «Waage» in Windisch ist noch geschlossen.

Ende November 2019 sollte eigentlich das Restaurant zur Waage in Windisch wieder eröffnen. Doch noch immer sind die Türen geschlossen und auch die neue Website lässt noch auf sich warten.

Auf Anfrage dieser Zeitung sagt Werner Notbauer von der Brugger Liegenschaften AG: «Ich bin an der Bereinigung des Pachtvertrags mit einem Pächterpaar.» Es sei extrem schwierig, Pächter zu finden, «weil die Leute vor dem Sprung in die Selbstständigkeit Angst haben». «Die meisten wären eben gerne nur angestellt», erklärt Notbauer.

«‹Waage› wird immer ein Restaurant bleiben»

Am Konzept mit österreichischer Küche will er weiterhin festhalten. Geplant ist, dass die Gäste in einer gemütlichen Atmosphäre, mit hauptsächlich österreichischer Küche – mit Tafelspitz, Wienerschnitzel, Gulasch, Backhenderl, Tiroler Knödel, oder Kaiserschmarrn – verwöhnt werden. Notbauer betont: «Natürlich wird es auch heimische Küche geben.»

Die Gerüchte, dass aus der «Waage» Wohnungen werden, bestätigt er nicht. Werner Notbauer sagt: «Die ‹Waage› steht unter Substanzschutz, sie wird immer ein Restaurant bleiben.» Er schliesst aber nicht aus, dass der Dachstock zu einem späteren Zeitpunkt allenfalls ausgebaut wird. Geschlossen ist die «Waage» seit Ende April 2019. Das Unverständnis in der Bevölkerung war gross, als der Pachtvertrag mit dem damaligen Wirtepaar nicht verlängert wurde.

Das sind die Aargauer Gastro-News 2020

Meistgesehen

Artboard 1