Remigen

Die Vorfreude steigt nicht nur bei den 600 Helfern: Bald geht's los mit dem ersten Turnfest seit 50 Jahren

Der Aufbau fürs Turnfest Remigen läuft auf Hochtouren.

Der Aufbau fürs Turnfest Remigen läuft auf Hochtouren.

50 Jahre ist es her, seit hier letztmals Turnfest stattfand. 153 Vereine werden sich am Wochenende in 50 Disziplinen messen. Nun laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Ein Augenschein.

Bei strahlendem Sonnenschein und heissen Temperaturen wird aufgebaut und gehämmert. Leitern werden verschoben, Blachen aufgezogen. Der Grund: das Turnfest vom 22. bis 24. Juni in Remigen. 50 Jahre ist es her, seit hier ein Turnfest stattfand.

Dieses Wochenende ist es wieder so weit. Es wird auf dem Remiger Büel geturnt, gelacht und gefeiert. Seit letztem Donnerstag wird auf dem Festgelände die Infrastruktur intensiv aufgebaut. «Es ist ein einmaliges Erlebnis, dabei zu sein», sagt Fabienne Wernli vom OK während dem Aufbau.

153 Vereine werden sich in 50 Disziplinen messen. Alleine am Samstag werden rund 2000 Turner und etwa gleich viele Besucher erwartet. Am Sonntag sind knapp 1400 Jugendliche am Turnen. Zudem sind 35 Traktoren mit Anhänger gemeldet und etwa 300 Zelte werden auf dem Zeltplatz stehen. Für das 1100-Seelen-Dorf enorme Zahlen.

Um diesen Ansturm bewältigen zu können, werden die Vereinsmitglieder aus Remigen nicht aktiv am Wettkampf teilnehmen – mit Ausnahme der Gymnastikgruppe des STV. Zuerst sah es gar so aus, dass auch die Dorfjugend auf den Auftritt verzichten muss. Doch dank dem Einsatz der Eltern können nun auch die Kleinsten ihr Bestes geben.

600 Helfer und 1100 Schichten

Es werden alle helfenden Hände gebraucht, Dorfbewohner und Vereine aus der Region arbeiten mit. Denn für das ganze Turnfest, inklusive Auf- und Abbau, sind knapp 600 Helfer im Einsatz, die auf 1100 Schichten eingeteilt sind. Viele Remiger Vereinsmitglieder nahmen sich zwei Wochen Ferien für das Turnfest. Die Vorfreude darauf ist gross. «Ich freue mich auf den Moment, wenn die ersten Leute kommen. Wir haben lange darauf hingearbeitet», erzählt Roger Urech vom OK.

Die drei Turnvereine aus Remigen – STV, Frauenriege und Männerriege – haben vor zwei Jahren mit der Organisation gestartet und dafür extra einen Trägerverein gegründet. Die ersten Reaktionen im Verein waren zwar positiv, aber Respekt vor der grossen Aufgabe war spürbar. Der Turnverein in Remigen organisiert regelmässig verschiedene Anlässe, ein Fest in dieser Grössenordnung war allerdings Neuland. «Es dauerte ein wenig, bis es ins Rollen kam», sagt der OK-Präsident Erik Wernli. Man sei sich aber immer sicher gewesen, dass es machbar ist.

Unter freiem Himmel turnen

Geturnt wird zum grössten Teil auf dem Remiger Büel. Beispielsweise Team Aerobic, Gymnastik oder Leichtathletik wird dort gezeigt. Einzig für acht Disziplinen wie Reck oder Schaukelringe muss auf die Turnhalle in Kleindöttingen und das Schulgelände in Rüfenach ausgewichen werden.

Der Gymnastikrasen in Remigen hinter dem Festzelt wurde besonders aktiv betreut. Am Ende wurde er gar dreimal in der Woche geschnitten. Der Aufwand hat sich gelohnt, denn inzwischen sieht er nicht mehr wie ein Feld-, sondern vielmehr wie ein Golfrasen aus. Die Schlussfeier findet am Sonntag um 16 Uhr mit dem Rangverlesen der Jugend auf eben diesem Rasen statt.

Grosses Festgelände

Zu jedem guten Turnfest gehören nicht nur Turn-Highlights, auch das gemeinsame Feiern darf nicht fehlen. «Wir haben eine 42-Stunden-Wirtebewilligung», erzählt der OK-Präsident stolz. Das Festgelände bietet viel: Neben dem grossen Festzelt gibt es noch eine Kaffeestube, ein Biergarten, ein Weinbrunnen und eine Bar. Auch die Fussballfans kommen auf ihre Kosten: In der Bar werden die WM-Spiele Serbien gegen die Schweiz und Deutschland gegen Schweden übertragen.

Unterstützung bekam das elfköpfige OK von den Organisatoren des Bergturnfests 2014. Die Remiger hatten Einsicht in die Unterlagen und Planung von damals. Es ist allerdings keine Kopie des Bergturnfests, dieses Jahr wird es auf dem offenen Feld stattfinden. Daher hofft das OK auf Wetterglück, ein Verschiebedatum besteht nicht. Acht Landeigentümer haben für das Fest Land zur Verfügung gestellt. «Es ist ein schöner Ort. Ländlich und mit toller Aussicht», sagt Rahel Bühlmann vom Sub-OK. «Es ist einfach eine andere Atmosphäre auf dem Feld als in einer Dreifachturnhalle», doppelt der OK-Präsident nach. Die Bauern seien kulant, wie er verrät.

Auch die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Remigen verlief positiv. Die Gemeinde ist sogar eine von neun Co-Sponsoren. Die Sponsorensuche startete vor rund zwei Jahren. Es wurden 28 Sponsoren und 23 Inserenten tragen heute zum Turnfest in Remigen bei.
Startschuss am Freitag um 10.50 Uhr. Schlussfeier am Sonntag um 16 Uhr.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1