Brugg
Die Tage des Kupperhauses sind gezählt

Mit dem Kupperhaus an der Schulthess-Allee 4 in Brugg verschwindet ein markantes Gebäude im Stadtzentrum.

Michael Hunziker
Drucken
Teilen
Im Kupperhaus an der Schulthess-Allee 4 befanden sich bisher das Steueramt sowie eine Wohnung.

Im Kupperhaus an der Schulthess-Allee 4 befanden sich bisher das Steueramt sowie eine Wohnung.

Michael Hunziker

Das Kupperhaus an der Schulthess-Allee 4 in Brugg soll abgebrochen werden. Bisher befand sich darin neben einer Wohnung auch das Steueramt. Dieses ist im August in das Amtshaus an der Hauptstrasse 60 gezogen.

Ein Grund für den Abbruch des Gebäudes, das der Einwohnergemeinde gehört, ist der schlechte Zustand, sagt Stefan Hein, Leiter der Abteilung Planung und Bau. Weiter erwähnt er die Absichten zur städtebaulichen Neuentwicklung des Areals mit einer hochwertigen Überbauung. Zur Erinnerung: Im Bereich Schulthess-Alle/Annerstrasse – zu dem auch die Alte Post zählt – soll dereinst ein Bauprojekt realisiert werden mit einer zentralen städtischen Verwaltung, Verkaufsflächen, Büros sowie Wohnungen. Das Grundstück sei als Teil des städtebaulichen Entwicklungsgebiets von hoher Bedeutung für die Stadt, sagt Hein.

In den Diskussionen um das Budget 2018 war die Liegenschaft auch ein Thema an der Sitzung des Einwohnerrats am Freitag. Auf die Frage, ob das Gebäude nicht noch vermietet werden könnte, wurde ausgeführt, dass dafür die alte Heizung ersetzt werden müsste. Damit keine zusätzlichen Kosten anfallen für den Unterhalt, sehe man von einer Weitervermietung ab. Gerechnet wird für den Abbruch mit Kosten von 50'000 Franken bis 70'000 Franken.

Das Baugesuch liegt bis 20. November auf der Abteilung Planung und Bau auf. Umgesetzt werden die Arbeiten im ersten oder zweiten Quartal 2018, sagt Hein zum Zeitrahmen. Als Herausforderungen bezeichnet er die Sicherung der Baustelle während des Abbruchs, die Sicherung der Baugrube im Anschluss sowie die statischen Anforderungen des Nachbargebäudes.

Aktuelle Nachrichten