Villigen

Die Strassen gehen ins Geld

Durch das Regeln der Vortrittsverhältnisse – hier die Einmündung der Schulstrasse beim Gemeindehaus – soll die Sicherheit erhöht werden. Visualisierung/zvg

Durch das Regeln der Vortrittsverhältnisse – hier die Einmündung der Schulstrasse beim Gemeindehaus – soll die Sicherheit erhöht werden. Visualisierung/zvg

Es ist ein happiger Brocken: Jetzt gilt es ernst für das Grossprojekt Ortsdurchfahrt. Für die Sanierung und Neugestaltung der Ortsdurchfahrt in Villigen kommen an der Gemeindeversammlung Kredite von insgesamt 9,347 Mio. Franken zur Sprache.

Der Strassenbelag hat die Lebenserwartung überschritten. Die Ortsdurchfahrt soll nun an die neuen Anforderungen angepasst, die Verhältnisse für die Verkehrsteilnehmer sollen verbessert werden. Im Zuge der Arbeiten werden auch die Werkleitungen und die Strassenbeleuchtung erneuert. Für die Bushaltestellen sind neue Bushäuschen vorgesehen.

Damit nicht genug: Ebenfalls entscheiden die Stimmberechtigten am Donnerstag, 26. November, über einen Baukredit von 1,615 Mio. Franken für die Sanierung der Haldenstrasse und der Flösserstrasse in Stilli. Bei den Werkleitungen besteht gemäss Gemeinderat Sanierungsbedarf. Die Wasser- und Abwasserleitungen werden teilweise ersetzt. Gleiches gilt für die Stromkabel.

Weiter zur Diskussion stehen Einbürgerungen, eine Pensenerhöhung bei der Gemeindeverwaltung von 25 Prozent für die Abteilungen Finanzen/Steuern, ein Kredit von 216 000 Franken für die Sanierung des Kugelfangs der 300-Meter-Schiessanlage Stilli, das Budget 2016 mit einem unveränderten Steuerfuss von 82 Prozent sowie ein Kredit von 924 459 Franken für den Kauf von 1300 Einwohnergleichwerten beim Abwasserverband Schmittenbach.

Die Einwohnergleichwerte legen fest, wie viel Abwasser die Gemeinde an die Abwasserreinigungsanlage (ARA) schicken kann. Laut Gemeinderat weist Villigen eine negative Bilanz auf. Die Rede sei von einer Unterdeckung gegenüber dem Verband von rund 450 Einwohnergleichwerten – verursacht durch die Mehrbelastung der ansässigen Landwirtschafts- und Gemüsebetriebe sowie durch die Bevölkerungszunahme und Bautätigkeit der letzten Jahre. Grosse Überbauungen in den Gebieten Hirtwiese, Husberg und Obsteinen stehen an. Auch mit dem Park Innovaare und der verdichteten Bauweise verändert sich die Situation und die Belastung wird steigen. Aus diesem Grund hat der Gemeinderat entschieden, beim Abwasserverband Schmittenbach die noch verfügbaren Einwohnergleichwerte zu erwerben. (mhu)

Gemeindeversammlung Donnerstag, 26. November, 20 Uhr, Trotte.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1