Die Nachlese
Die Schinznacher Dorfchronik stellt das Thema "Erde" in den Mittelpunkt

Die 27. Ausgabe der Dorfchronik wartet mit interessanten Beiträgen auf, wie sich an der Vernissage zeigte.

Louis Probst
Merken
Drucken
Teilen
Buchautor Peter Belart. LP

Buchautor Peter Belart. LP

Louis Probst

«Für das Entstehen der Nachlese waren viele Gespräche nötig», stellte Danièle Duperrex Stadler vom Nachlese-Redaktionsteam an der Vernissage fest. «Sowohl mit den Personen, die vorgestellt werden, als auch im Redaktionsteam selber.» Dass sich diese Gespräche gelohnt haben, geht aus den Beiträgen in der 27. Ausgabe hervor, hinter der ein Team steht, dem neben Danièle Duperrex Stadler auch Katja Arrigoni Sidler, Claudio Hartmann, Anna Hoyer-Bühler, Armin Käser-Lüscher, Andreas Kofler, Elisa Landis und Franziska Zulauf angehören.

Vernissage Nachlese Schinznach Vernissage der Dorfchronik "Nachlese" in Schinznach mit Buchautor Peter Belart.

Vernissage Nachlese Schinznach Vernissage der Dorfchronik "Nachlese" in Schinznach mit Buchautor Peter Belart.

Louis Probst

Am Sonntagabend ist im «Bären»-Saal die Nachlese 2017 vorgestellt worden. Für den Auftakt sorgte die Trachtengruppe Schinznach-Dorf, die im letzten Jahr ihr 90-jähriges Bestehen feiern durfte – was natürlich in der Nachlese gewürdigt wird.

Thema «Erde»

«Die Nachlese 2017 befasst sich mit dem Thema ‹Erde› und mit Personen mit Bezug zur Erde», erklärte Danièle Duperrex Stadler, die zusammen mit Katja Arrigoni Sidler die Beiträge kurz vorstellte. Dem Leitthema gewidmet ist auch das Titelbild, das die temporäre Abraumhalde mit dem Ausbruchmaterial aus dem Bözberg-Eisenbahntunnel zeigt.

Mit Erde, genauer mit Ton, arbeiten die Töpferin Ingrid Haldimann und der Töpfer Simon Sidler, die porträtiert werden. Mit der Erde eng verbunden sind bei ihrer Tätigkeit aber auch der Gärtner Marco Huber, die Floristin Cordula Gartmann, der Winzer Adrian Hartmann, der Bauer Marius Portmann und der Förster Rolf Treier, die in Interviews Auskunft geben. Mit der Erdgeschichte setzt sich in seinem Beitrag «Schinznach im Jurameer» Andreas Kofler auseinander, während sich Armin Käser mit dem «Ziegeleigewerbe und dem Lehmabbau in Schinznach» befasst und Anna Hoyer-Bühler unter dem Titel «Lebensraum Erde» auf die kleinen und kleinsten Lebewesen eingeht, welche diese Erde bevölkern.

Menschen im Mittelpunkt

Breiten Raum räumt die Nachlese Menschen von einst und heute ein. So stellt Anna Hoyer-Bühler die Weltklasse-Karateka Elena Quirici, die sich die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 zum Ziel gesetzt hat, und deren Sportleralltag vor. Und sie porträtiert Daniela Gloor, die sich – als Nachfolgerin von Frieda Hartmann – dem traditionellen Handwerk der Korberei verschrieben hat. «Der Glanzpunkt meines Lebens», steht über einem Beitrag von Peter Belart, einem Auszug aus dem gleichnamigen Buch, das vor kurzem erschienen ist. Anhand von Briefen zeichnet Peter Belart – der an der Vernissage einige Passagen aus dem Buch vorlas – die Geschichte seines Ururgrossvaters Carl Samuel Jäger (1797 bis 1879), nach. Jäger hatte sich – im Alter von 74 Jahren und unbelastet von jeglichen Englischkenntnissen – entschlossen, seine Söhne zu besuchen, die nach den Vereinigten Staaten ausgewandert waren.

Vernissage Nachlese Schinznach Vernissage der Dorfchronik "Nachlese" in Schinznach mit Buchautor Peter Belart.

Vernissage Nachlese Schinznach Vernissage der Dorfchronik "Nachlese" in Schinznach mit Buchautor Peter Belart.

Louis Probst

Beiträge über das Mausen zwecks Aufbesserung des Sackgelds, über die Flurnamen von Oberflachs oder über den neuen Bözberg-Eisenbahntunnel – um nur einige zu nennen – runden die Nachlese 2017 ab. Damit informiert sie, wie Peter Feller im Vorwort feststellt, «eindrücklich über den Dorfalltag und die Menschen, die das Dorfleben prägen».

Danièle Duperrex Stadler dankte dem Gemeinderat und der Kulturkommission für die Unterstützung und verabschiedete Franziska Zulauf, die aus dem Redaktionsteam austritt. Mit zwei flotten Tänzchen setzte die Trachtengruppe den Schlusspunkt unter die Vernissage, bevor sich das Publikum dem Apéro und dem Büchertisch zuwandte. Die Dorfchronik ist auch bei der Gemeindekanzlei, der Post, der Raiffeisenbank, im Volg Schinznach-Dorf und im Dorflade Oberflachs erhältlich.