Windisch

Die Risse in der Strasse sind bald Vergangenheit

Die Dorfstrasse ist in einem schlechten Zustand. Der Einwohnerrat entscheidet über Kredite von insgesamt 643000 Franken für die Erneuerung.

Erneuerung Dorfstrasse

Die Dorfstrasse ist in einem schlechten Zustand. Der Einwohnerrat entscheidet über Kredite von insgesamt 643000 Franken für die Erneuerung.

Die Dorfstrasse von Windisch ist in einem schlechten Zustand. Der Einwohnerrat entscheidet über Kredite von insgesamt 643'000 Franken für die Erneuerung.

Risse, Aufwölbungen und Schlaglöcher: Der Belag der Dorfstrasse in Windisch, der Haupterschliessungsstrasse des Unterdorfs, hat seine Lebensdauer überschritten. Vorgesehen ist deshalb die Erneuerung des rund 340 Meter langen Abschnitts ab oberhalb der Kreuzung Kirchenfeldstrasse/Ländestrasse bis zur Abzweigung Spinnereistrasse. Saniert werden gleichzeitig ein Teil der Wasserleitung sowie die Abwasserleitung.

In seiner Botschaft an den Einwohnerrat weist der Gemeinderat darauf hin, dass mit dem Projekt zugewartet wurde, bis die Bauarbeiten im Kunz-Areal abgeschlossen sind. Die Quartierentwicklungsgruppe des Quartiervereins wurde in diversen Gesprächen und Begehungen in das Vorhaben mit einbezogen, stellt die Behörde fest.

Niveau bleibt sich gleich

Die bestehende Fahrbahn ist rund 6 Meter breit. Teilweise ist ein einseitiger Gehweg mit einer Breite von rund 2 Metern vorhanden. Geplant ist, die Randbereiche und Randabschlüsse zu erneuern sowie die Fundationsschicht und die Belagsflächen von Fahrbahn und Trottoirs zu ersetzen. Das heutige Strassenniveau und die Strassenentwässerung werden nicht verändert. Bei der Strassenbeleuchtung sind ebenfalls keine Massnahmen vorgesehen.

Auch das Verkehrsregime wird beibehalten, führt der Gemeinderat aus. Aber: «An einzelnen Punkten werden Verbesserungen gegenüber der heutigen Situation angestrebt.» Konkret: Um die Verkehrssicherheit zu erhöhen, werden im Bereich Kurve kleine bauliche Anpassungen vorgenommen. «So sollen die Fussgänger im Bereich Kurve von der Strasse weg auf einen gegenüber dem Strassenniveau erhöhten Bereich zum Übergang Schachenstrasse mit anschliessendem Trottoir geführt werden.»

Die Bauarbeiten, fährt die Behörde fort, werden im Bereich der neuen Wasserleitung unter Vollsperrung ausgeführt, im restlichen Bereich halbseitig mit einer Lichtsignalanlage. Anders gesagt: Die Bauphase ist in mehrere Teiletappen gegliedert. Erforderlich sind laut Gemeinderat diverse Umleitungen über die angrenzenden Quartierstrassen: Dammstrasse, Ländestrasse, Spitzmattstrasse. «Mit dem jeweiligen Verkehrsregime soll einerseits die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer und der Bauarbeiter gewährleistet werden. Andererseits soll dem Verkehrsfluss Beachtung geschenkt werden.»

Bis halbes Jahr wird gebaut

Die Gesamtkosten belaufen sich auf voraussichtlich 643'000 Franken. Bevor mit den Arbeiten begonnen werden kann, so der Gemeinderat, stehen wichtige Meilensteine an. Erwähnt werden unter anderem die Stichworte Kanalfernsehaufnahmen der Hausanschlussleitungen, Abwarten der Rechtsmittelfristen oder Auflageverfahren des Strassenprojekts.

Verläuft alles planmässig, kann der Baubeginn im Sommer 2019 erfolgen. Die Bauzeit wird je nach Witterung etwa vier bis sechs Monate betragen.

Einwohnerrat Mittwoch, 20. Juni, 19 Uhr, Gemeindesaal, Gemeindehaus 8. Stock.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1