Brugg-Windisch

Die riesige Uhr im neuen Campus in Brugg-Windisch tickt anders

Die Würfel sind gefallen. Fünf Künstler werden die Lichthöfe im Campus-Neubau in Brugg-Windisch gestalten. Eine öffentliche Ausstellung zeigt alle 15 Finalisten.

Imposant ist nicht nur der 190-Millionen-Campus-Neubau beim Bahnhof Brugg. Eindrücklich wird sich auch die künstlerische Gestaltung der fünf 15 Meter hohen Lichthöfe (siehe Bilder) im Gebäudeinnern präsentieren.

Der Kanton Aargau, vertreten durch die Immobilien Aargau sowie die kantonale Kommission «Kunst im öffentlichen Raum» haben im letzten Jahr einen Kunstwettbewerb ausgeschrieben. Von den 63 eingereichten Bewerbungsdossiers haben 15 Künstler den Sprung in die engere Auswahl geschafft.

Eine Jury wählte fünf Projekte nach folgenden Kriterien aus: künstlerische Qualität, innovativer Gehalt, Bezug zum Kontext und Machbarkeit. «In der Jury führten wir kontroverse Diskussionen», sagt Kuno Schumacher, Leiter Architektur und Entwicklung, Immobilien Aargau, und ergänzt: «Die Auswahl war nicht einfach, aber sehr spannend.»

Der Regierungsrat ist der Juryempfehlung gefolgt. Er hat für die Umsetzung der fünf Sieger-Kunstobjekte ein Kostendach von 550'000 Franken aus dem Baukredit gesprochen. Pro Künstler und Kunstwerk stehen somit rund 110'000 Franken zur Verfügung. Die Installation der Kunstobjekte ist für August 2013 geplant. Der Campus wird im September seinen Betrieb aufnehmen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1